23.06.16 13:21

Hochschul-Sozialwerk Wuppertal erhält Ökoprofit-Auszeichnung

Für seine erfolgreiche Teilnahme am Projekt „Ökoprofit 2015/16“ hat das Hochschul-Sozialwerk Wuppertal (HSW) eine weitere Auszeichnung erhalten. Aus der Hand von NRW-Umweltstaatssekretär Peter Knitsch, Wuppertals Oberbürgermeister Andreas Mucke sowie IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Wenge konnte Geschäftsführer Fritz Berger in der Historischen Stadthalle Wuppertal die Auszeichnung im Namen seines Ökoprofit-Teams entgegennehmen. Neben dem Hochschul-Sozialwerk wurden 10 Unternehmen aus Wuppertal, Solingen und Remscheid für ihre hervorragenden Umweltschutzmaßnahmen ausgezeichnet.

Die 10. Runde ÖKOPROFIT Bergisches Städtedreieck endete mit einer feierlichen Auszeichnungsveranstaltung in der Historischen Stadthalle. Insgesamt 11 Unternehmen aus Wuppertal, Solingen und Remscheid wurden für ihre hervorragenden Umweltschutzmaßnahmen ausgezeichnet, darunter auch das Hochschul-Sozialwerk Wuppertal (im Bild 2. v.r. HSW-Geschäftsführer Fritz Berger).
Foto Neue Effizienz

ÖKOPROFIT steht für die intelligente Verbindung von Ressourceneffizienz und Wirtschaftlichkeit. Das Projekt will mit gezielten Maßnahmen nicht nur eine Entlastung der Umwelt realisieren, sondern zugleich die teilnehmenden Unternehmen und Betriebe sowohl ökologisch als auch ökonomisch stärken.

Auch in der 10. Runde können sich die Ergebnisse sehen lassen: Insgesamt führten die teilnehmenden Betriebe 80 Maßnahmen erfolgreich durch und erzielen damit beträchtliche Umweltentlastungen, wie z.B. die Reduktion des CO2-Ausstoßes um 780 Tonnen pro Jahr.

Die Maßnahmen decken eine breite Vielfalt an Themenbereichen ab. Sie reichen von der Mitarbeitersensibilisierung, über die Überprüfung und Neuregelung eigener Maschinen und Anlagen, bis zum Einbau energiesparender Leuchtmittel und Bewegungsmelder. Dies hat nicht nur einen positiven Effekt auf die Umwelt, es sorgt bei den Unternehmen auch zu jährlichen Einsparungen von knapp 40.000 Euro.

Als gemeinsames Projekt der Bergischen Städte Wuppertal, Solingen und Remscheid, der Wirtschaftsförderungen, der IHK sowie der Stiftung Zukunftsfähiges Wirtschaften ist ÖKOPROFIT seit vielen Jahren fester Bestandteil in der Region. Mit der letzten Runde hatte die Neue Effizienz, An-Institut der Bergischen Universität, die Geschäftsführung für das Bergische Städtedreieck und damit die Projektorganisation und -koordinierung übernommen.

Gefördert wird ÖKOPROFIT durch das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen.

Weitere Infos unter www.neue-effizienz.de