15.03.17 13:16

Europäisches Forschungsprojekt zu vernetzten dynamischen Systemen gestartet

Das Klima, die Strömungen im Ozean, die strukturelle Dynamik von Flugzeug- und Raumfahrtstrukturen, die Temperaturverteilung in Räumen und Gebäuden sowie Konzentrationsänderungen in chemischen Reaktoren haben etwas gemeinsam: Sie können durch partielle Differentialgleichungen beschrieben werden. Das europäische Forschungsprojekt „Vernetzte unendlich-dimensionale Systeme für heterogene Medien“ widmet sich der Analyse, der Steuerung und der Regelung von partiellen Differentialgleichungen sowie der technologischen Anwendung der entwickelten Verfahren. An dem Projekt ist auch die Arbeitsgruppe Funktionalanalysis der Bergischen Universität Wuppertal unter Leitung von Prof. Dr. Birgit Jacob beteiligt.

Die INFIDHEM Projektpartner und Teilnehmer der Kick-Off-Veranstaltung in Lyon.
Foto Université Claude Bernard Lyon 1 / Bernhard Maschke

Die Forschergruppe aus Deutschland und Frankreich wird von der Agence Nationale de la Recherche (ANR) und der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) mit insgesamt ca. 1,5 Mio. Euro gefördert, rund 290.000 Euro davon gehen nach Wuppertal.

Die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Wuppertal, München, Kiel Toulouse, Besançon und Lyon wollen gemeinsam Systeme analysieren, die mit bzw. über Netzwerke/Graphen miteinander interagieren. Dabei werden die einzelnen Subsysteme durch partielle Differentialgleichungen beschrieben.

„Partielle Differentialgleichungen stellen mathematisch dar, wie die örtlichen und zeitlichen Änderungen physikalischer Größen miteinander zusammenhängen. Beispielsweise kann die Temperatur einer Herdplatte über deren Fläche unterschiedlich sein und diese ortsabhängigen Unterschiede bestimmen, wie sich die Temperatur zeitlich entwickelt“, erklärt Prof. Dr. Birgit Jacob.

Die Kick-Off-Veranstaltung des Projekts fand Anfang März in Lyon statt. Das Projekt INFIDHEM („Interconnected infinite-dimensional systems for heterogeneous media“) wird sich insbesondere Netzwerken heterogener Systeme widmen und innovative Methoden zu deren mathematischer Modellierung, Analyse und Simulation sowie zur gezielten Beeinflussung des dynamischen Verhaltens entwickeln.

http://websites.isae.fr/infidhem

Kontakt:
Prof. Dr. Birgit Jacob
Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften
Telefon 0202/439-2527
E-Mail bjacob{at}uni-wuppertal.de