16.03.17 08:51

Autor Joseph Vogl zu Gast an der Bergischen Universität

Im Rahmen der Workshop-Reihe „Wege aus dem Kapitalismus?“ des Zentrums für Transformationsforschung und Nachhaltigkeit (TransZent) kommt der renommierte deutsche Geistes- und Gesellschaftswissenschaftler Prof. Dr. Joseph Vogl (Berlin/Princeton) an die Bergische Universität Wuppertal. Das Autorengespräch findet am Donnerstag, 23. März, auf dem Campus Grifflenberg statt. Interessierte Gäste sind herzlich willkommen.

„Prof. Vogl hat mit seinen Büchern ‚Das Gespenst des Kapitals‘ und ‚Der Souveränitätseffekt‘ wichtige Beiträge zur Renaissance der Kritik der politischen Ökonomie geleistet“, so Organisator Dr. Smail Rapic, Professor für Philosophie an der Bergischen Universität. Vogls Kapitalismus-Kritik knüpft an eine poststrukturalistische Analyse der Moderne an und zielt auf die Demaskierung der liberalen Legende ab, dass Politik und Ökonomie, Markt und Staat getrennt seien. Die gegenwärtige Krise der Demokratie liegt nach Vogl in der Logik einer fortschreitenden Ökonomisierung des Regierens.

Bei dem Workshop werden Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Disziplinen –  der Philosophie, Pädagogik, Soziologie, Politologie und Wirtschaftswissenschaft – die vielfältigen Facetten von Vogls Werk beleuchten. Prof. Vogl wird auf die Beiträge antworten.

Am Autorengespräch mit Joseph Vogl sind beteiligt: Philosophin und Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dr. Rita Casale (Wuppertal), Soziologe Prof. Dr. Peter Imbusch (Wuppertal), Philosoph Dr. Tobias Klass (Wuppertal), Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Regina Kreide (Gießen), Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Reinhard Pfriem (Oldenburg), Philosoph Prof. Dr. Smail Rapic (Wuppertal) und Soziologe Prof. Dr. Wolfgang Streeck (Köln).

Termin: 23.03., 10 bis 17.30 Uhr; Ort: Bergische Universität Wuppertal, Campus Grifflenberg, Gaußstr. 20, Gebäude O, Ebene 07, Raum 24.

Kontakt:
Prof. Dr. Smail Rapic
Telefon 0202/439-2271
E-Mail rapic{at}uni-wuppertal.de