21.04.16 09:24

Das Sicherheitswissenschaftliche Kolloquium im Sommersemester

Sicherheitswissenschaftliche Fragestellungen, Methoden und Praxisbeispiele werden auch im Sommersemester wieder im Rahmen des Sicherheitswissen-schaftlichen Kolloquiums diskutiert. Den Anfang macht Prof. Dr.-Ing. Christian Bühler (TU Dortmund) am Donnerstag, 28. April, mit seinem Vortrag zu „Strategien und Beispiele für eine gelungene Inklusion in der Arbeitswelt“. Alle Veranstaltungen finden von 18 bis 20 Uhr im Institut ASER e.V. (Corneliusstr. 31, 42329 Wuppertal) statt. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung per E-Mail an rpieper@uni-wuppertal.de gebeten.

Das Sicherheitswissenschaftliche Kolloquium wird seit 2004 vom Fachgebiet Sicherheitstechnik/Sicherheits- und Qualitätsrecht der Bergischen Universität unter Leitung von Prof. Dr. Ralf Pieper in Kooperation mit dem Institut für Arbeitsmedizin, Sicherheitstechnik und Ergonomie e.V. (ASER) veranstaltet. Die Reihe beschäftigt sich mit den im Wandel befindlichen Rahmenbedingungen für Sicherheit und Gesundheit. Studierende, Lehrende und externe Interessenten können mit Expertinnen und Experten über neueste Entwicklungen auf den Gebieten der Sicherheit, der Arbeits- und Lebensbedingungen sowie der Qualität der Arbeit diskutieren. Es werden Beispiele und Anregungen für die Umsetzung im betrieblichen Alltag aufgezeigt.

Weitere Termine: Am 31. Mai fragt Gerd Bedszent (Freier Journalist und Buchlektor, Berlin) „Der Zusammenbruch der Peripherie: Das Ende der Sicherheit?“; Dr. Matthias Honnacker (Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, München) spricht am 14. Juni über „Produktsicherheit – Aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen für die Marktüberwachung“; zum Abschluss referiert am 5. Juli Dr. Peter Kujath (Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Berlin) zum Thema „Anforderungen an die arbeitsmedizinische Vorsorge im Betrieb“.

www.suqr.uni-wuppertal.de/kolloquium.html

Termine: 28.04., 31.05., 14.06., 05.07., jeweils von 18 bis 20 Uhr; Ort: Institut ASER e.V., Corneliusstr. 31, 42329 Wuppertal.