19.04.17 16:58

Das Sicherheitswissenschaftliche Kolloquium im Sommersemester

Sich wandelnde gesellschaftliche Rahmenbedingungen für Sicherheit und Gesundheit stehen auch im Sommersemester im Mittelpunkt des Sicherheitswissenschaftlichen Kolloquiums der Bergischen Universität Wuppertal. Zum Auftakt der Veranstaltungsreihe sprechen am Dienstag, 2. Mai, Dr. Markus Kohn (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung) und Dipl.-Soz. Bruno Zwingmann (Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheitsschutz) über die „Beurteilung der Arbeitsbedingungen – Zur Weiterentwicklung der Gefährdungsbeurteilung“.

Alle Veranstaltungen finden von 18 bis 20 Uhr im Institut ASER e.V. (Corneliusstr. 31, 42329 Wuppertal) statt. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung per E-Mail an rpieper{at}uni-wuppertal.de gebeten.

Das Sicherheitswissenschaftliche Kolloquium wird seit 2004 vom Fachgebiet Sicherheitstechnik/Sicherheits- und Qualitätsrecht der Bergischen Universität unter Leitung von Prof. Dr. Ralf Pieper in Kooperation mit dem Institut für Arbeitsmedizin, Sicherheitstechnik und Ergonomie e.V. (ASER) veranstaltet. Studierende, Lehrende und externe Interessenten können dort mit Expertinnen und Experten über neueste Entwicklungen auf den Gebieten der Sicherheit, der Arbeits- und Lebensbedingungen sowie der Qualität der Arbeit diskutieren.

Weitere Termine: Am 23. Mai referiert Dr. Anne Marit Wöhrmann (Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, BAuA) über „Bedingungen für eine zeitgemäße Arbeitszeitgestaltung – Schlussfolgerungen aus dem BAuA Arbeitszeitreport 2016“, am 20. Juni Prof. Dr. Gudrun Faller von der Hochschule für Gesundheit, Bochum, über „Arbeitsschutz, Betriebliches Gesundheitsmanagement und Eingliederungsmanagement, Organisationsentwicklung, Krankheitsprävention: Ansätze zum Schutz und zur Förderung der Gesundheit der Beschäftigten bei der Arbeit im Vergleich“ und am 4. Juli Prof. Dr. Lars Adolph (Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin) über „Mobile Informations- und Kommunikationstechnologie: Verwendungsformen und wissenschaftliche Erkenntnisse“.

www.suqr.uni-wuppertal.de/kolloquium.html

Termine: 02.05., 23.05., 20.06. und 04.07., jeweils von 18 bis 20 Uhr; Ort: Institut ASER e.V., Corneliusstr. 31, 42329 Wuppertal.