Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Verfolgt – vergessen – neu entdeckt:
Konzert mit Violinsonaten von Mieczyslaw Weinberg

Das Duo Johanna Watzke (Violine) und Karl-Heinz Stegmann (Klavier) präsentiert am Mittwoch, 23. Januar, 20 Uhr, zwei Sonaten für Violine und Klavier von Mieczyslaw Weinberg (1919-1996). Veranstaltungsort des Moderationskonzerts ist der Musiksaal auf dem Campus Grifflenberg, Gaußstr. 20, Gebäude M, Ebene 09.

Der jüdisch-polnische Komponist Mieczyslaw Weinberg musste 1939 vor den Nationalsozialisten aus Warschau in die Sowjetunion fliehen. Eine über Jahrzehnte währende Freundschaft verband ihn mit dem sowjetischen Komponisten Dmitri Schostakowitsch, der die Musik Weinbergs sehr schätzte und zu seinem engagierten Fürsprecher wurde. Weinberg komponierte sechs Sonaten für Violine und Klavier, bei dem Moderationskonzert stehen Sonate Nr. 4 op. 39 von 1947 und Sonate Nr. 5 op. 53 aus dem Jahr 1953 auf dem Programm.

Johanna Watzke ist Dozentin für Violine und Viola an der Bergischen Universität, Karl-Heinz Stegmann ihr langjähriger Duopartner. Das Konzert wird moderiert von Dr. Hans-Werner Boresch, Musikwissenschaftler an der Bergischen Universität.

www.musik.uni-wuppertal.de

Termin: 23.01., 20 Uhr; Ort: Bergische Universität Wuppertal, Gaußstr. 20, Musiksaal (Gebäude M, Ebene 09)