Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Bachelorabschluss für die ersten Verkehrswirtschaftsingenieure

Mit 50 Studierenden startete der Studiengang Verkehrswirtschaftsingenieurwesen der Bergischen Universität Wuppertal im Wintersemester 2009/2010. Jetzt erhalten die ersten Studierenden ihren Bachelor-Abschluss. Die Absolventenfeier findet am Freitag, 8. Februar, um 14 Uhr im Hörsaal HA 27 (Rudolf-Schuster-Saal) auf dem Campus Haspel statt.

Der Bachelor-Studiengang Verkehrswirtschaftsingenieurwesen wird – ebenso wie der Master-Studiengang – von zwei Fachbereichen der Bergischen Universität getragen: dem Fachbereich Architektur, Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Sicherheitstechnik und dem Fachbereich Wirtschaftswissenschaft – Schumpeter School of Business and Economics. Die Kombination aus Verkehrsingenieurwesen und Wirtschaftswissenschaft war seit Jahren von Forschung und Praxis gefordert worden, wurde in dieser fachbereichsübergreifenden Form 2009 aber erstmals von der Bergischen Universität angeboten.

Im Vergleich zum „klassischen“ Verkehrsingenieur werden beim Wuppertaler Verkehrswirtschaftsingenieur – neben den verkehrswissenschaftlichen Inhalten – mehr wirtschaftswissenschaftliche und rechtliche Grundlagen vermittelt. Diese Kompetenzen waren von der Praxis gefordert worden, wie unter anderem zwei Forschungsprojekte („Lehre und Ausbildung im Verkehrswesen“, „Berufsbilder im Verkehr“) der Deutschen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft (DVWG) gezeigt haben. Beide Projekte wurden an der Bergischen Universität unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Jürgen Gerlach, Initiator des Studiengangs, bearbeitet und vom Bundesforschungsministerium sowie vom Bundesverkehrsministerium gefördert.

Der Studiengang wurde anhand der darin gewonnenen Erkenntnisse entwickelt und bereitet die Studierenden auf künftige Anforderungen der Gesellschaft an Mobilität, Logistik und ihre Umwelt vor. „Die Zukunftsaussichten für Vwing-Absolventen sind ausgezeichnet und der Studiengang erfreut sich seitens der Studierenden wachsender Beliebtheit. Wir haben unsere Kapazitäten von anfänglich 50 auf mittlerweile über 80 Studienplätze erweitert“, so Prof. Gerlach.

Auf dem Programm der ersten Absolventenfeier steht neben der Ausgabe der Zeugnisse eine Rückschau auf das Studium aus studentischer Sicht und ein Vortrag über Brücken vom Wuppertaler Stahlbauer Prof. Dr.-Ing. Gerhard Hanswille („Was ist mit unseren Brücken los?“).

www.vw-ing.uni-wuppertal.de.