Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Do-it-Yourself: Symposium zum Handwerk im Design

„Neue handwerkliche Tendenzen im Design“ sind das Thema eines Symposiums von Kunst- und Designhistorikerin Prof. Dr. Gerda Breuer am kommenden Freitag, 26. April. Die Veranstaltung mit dem Titel „seriell individuell. Handwerk im Design“ findet ab 9.30 Uhr in der Galerie im Kolkmannhaus, Hofaue 51-55, statt.

„Eigenarbeit, Do-It-Yourself, Neo Craft, analogital, Crafting Circles – das Handwerklich-Individuelle hat Konjunktur“, sagt Prof. Gerda Breuer. Das Symposium versammelt Vertreterinnen und Vertreter verschiedener wissenschaftlicher und praktischer Fachrichtungen, um den Stellenwert des Handwerklichen im Designprozess zu diskutieren. Folgende Fragen stehen dabei im Vordergrund: Welche Rolle spielte das Handwerkliche für die Etablierung des Industriedesigns im 20. Jahrhundert? Welche Chancen bietet die Hinwendung zum Handwerklichen für Produktion und Verbrauch? Welche Funktion kann Handwerkliches für das Design im digitalen Zeitalter ausfüllen?

Die 13 Referentinnen und Referenten geben einen Einblick in die Entwicklung von Handwerk und Design, beschreiben die aktuelle Situation und sprechen über den Zusammenhang von Handwerk, Design und Gesellschaft. Referenten sind u.a.: Dr. Christopher Oestereich, Wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Gerda Breuer, mit seinem Vortrag über „Das Modell Werkkunstschule: ein ‚Missing Link‘ in der Design-Evolution?“; Prof. Dr.-Ing. Gerhard Glatzel (Hochschule für Bildende Künste Braunschweig) zum Thema „Real vs. virtuell. Iteratives Design in Forschung und Lehre“ und Dr. Dirk Hohnsträter (Uni Hildesheim) über „Das konsumkritische Potenzial des Handwerks“.

Termin: 26. April, ab 9.30 Uhr. Ort: Galerie im Kolkmannhaus (Hintergebäude), Hofaue 51-55, 42103 Wuppertal.

www.gerdabreuer.de

Kontakt:
Prof. Dr. Gerda Breuer
Telefon 0202 439 57 96
E-Mail breuer{at}uni-wuppertal.de