Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Ringvorlesung über Plagiate und Fälschungen

„Tatort Wissenschaft: Ist wissenschaftliches Fehlverhalten unvermeidbar?“ – zu diesem Thema richtet das Interdisziplinäre Zentrum für Wissenschafts- und Technikforschung (IZWT) der Bergischen Universität eine Ringvorlesung aus. Am kommenden Mittwoch, 6. November, startet Prof. Dr. Volker Remmert, Geschäftsführender Leiter des IZWT, die Reihe mit seinem Beitrag „Foppen, Fälschen und Frisieren? Zur Geschichte wissenschaftlichen Fehlverhaltens in der Neuzeit“. Alle Vorträge finden jeweils mittwochs, 18 bis 20 Uhr, in Hörsaal 28 (Campus Grifflenberg, Gaußstraße 20, Gebäude I, Ebene 13, Raum 71) statt.

Seit Bekanntwerden der Plagiatsvorwürfe gegen einige Politiker in jüngster Vergangenheit diskutiert nun auch die Öffentlichkeit über wissenschaftliches Fehlverhalten. „Diese Problematik ist aber nicht nur eine Erscheinung des 21. Jahrhunderts“, sagt Prof. Remmert, „denn Plagiat, Fälschung und Fälschungsvorwürfe begleiten die Wissenschaften schon seit langer Zeit, wenn auch meist im Schatten der Öffentlichkeit. Es ist sogar argumentiert worden, dass wissenschaftliches Fehlverhalten im modernen Wissenschaftssystem unausweichlich sei“.

Internationale Experten beleuchten die Thematik wissenschaftlichen Fehlverhaltens aus aktueller und historischer Perspektive. Weitere Referenten sind: Prof. Dr. Caspar Hirschi (Uni St. Gallen), der am 20. November über „Piraten der Gelehrtenrepublik: zur Bestrafung wissen-schaftlichen Fehlverhaltens in der Aufklärung“ spricht; Prof. Dr. Hanne Andersen (Aarhus University) am 18. Dezember mit seinem Vortrag zu „Fehlverhalten, Fahrlässigkeit und Unwissenheit in der Wissenschaft“; sowie Prof. Dr. Klaus Fischer (Uni Trier), der am 15. Januar 2014 fragt: „Betrug in der Wissenschaft – Betrug an der Wissenschaft? Die Grauzonen der Wissenschaftspraxis“. Bei der Abschlussdiskussion am 29. Januar 2014 stehen Uni-Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch, Prof. Dr. Wolfgang Löwer (Uni Bonn) sowie der Wuppertaler Theologe Prof. Dr. Martin Ohst auf dem Podium.

Die Vortragsreihe findet im Rahmen des Kolloquiums Wissenschaftsgeschichte und Wissenschaftsphilosophie unter Leitung von Prof. Dr. Volker Remmert und Prof. Dr. Gregor Schiemann statt.

Termin: mittwochs, 18 Uhr; Ort: Bergische Universität Wuppertal, Campus Grifflenberg, Gaußstr. 20, Gebäude I, Ebene 13, Raum 71, Hörsaal 28.

www.izwt.uni-wuppertal.de

Kontakt:
Prof. Dr. Volker Remmert
Geschäftsführender Leiter des IZWT
Telefon 0202/439-2897
E-Mail remmert{at}uni-wuppertal.de