Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

OUTPUT Nr. 10 ist da!

Dem Themenfeld „Bildung und Internationales“ widmet sich die aktuelle Ausgabe des Forschungsmagazins der Bergischen Universität Wuppertal, BUW.OUTPUT. Dass Bildung gesellschaftlichen Fortschritt befördert, gilt längst als unumstritten. Welche Konsequenzen aber zieht man aus dieser Einsicht?

Titelbild buw.OUTPUT Nr. 10

Aktuelle Bemühungen, den europäischen Bildungsraum weltweit wettbewerbsfähig zu halten, skizziert ein Beitrag von Bildungsforscher Prof. Dr. Horst Weishaupt. Dass Europa, wie schon Stefan Zweig bemerkte, „längst nicht mehr als die ewige Achse unseres Weltalls zu betrachten“ ist, können Studierende der Bergischen Universität dank des Projekts „A New Passage to India“ Jahr für Jahr erfahren. In Heft 10 des Wuppertaler Forschungsmagazins stellt Literaturwissenschaftlerin Prof. Dr. Ursula Kocher das Projekt vor („Indien – Land der Sehnsucht? Kulturvermittlung durch Übersetzung“).

Weitere vorgestellte Projekte gelten den Folgen der Digitalisierung am Beispiel des Einsatzes von tragbaren elektronischen Wörterbüchern im Schulunterricht (Prof. Dr. Bärbel Diehr, „MobiDic-Studie: Vom Umblättern zum Herunterscrollen“), dem Zusammenhang von Mehrsprachigkeit und naturwissenschaftlichem Lernen (Prof. Dr. Charlotte Röhner, Britta Hövelbrinks „Sprachproduktivität mehrsprachiger Kinder mit Sprachförderbedarf“) sowie den hierzulande kaum beachteten Formen des Aufwachsens von Kindern in einem Entwicklungsland (Prof. Dr. Doris Bühler-Niederberger „Aufwachsen in Kirgisistan“).

Der Ausgleich unterschiedlicher Interessen ist eine wichtige Aufgabe des diplomatischen Handelns und die Grundlage allen friedlichen Zusammenlebens. Welche Bedeutung Frauen in diesem Zusammenhang zukommt, untersucht ein Projekt aus historischer Perspektive (Prof. Dr. Sabine Mangold-Will, „Frauen in der Diplomatie – oder: Warum Junggesellen nicht taugen“).

Neben Neuigkeiten aus der Welt der Forschung bietet das Heft schließlich ein Kurzporträt des Biblisch-Archäologischen Instituts Wuppertal. Als Institut der Kirchlichen Hochschule und An-Institut der Bergischen Universität spricht es für die erfolgreiche Kooperation unterschiedlicher akademischer Einrichtungen im Bergischen Land. Seine Forschungen unter Leitung von Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Dieter Vieweger gelten Ausgrabungen an bedeutenden Stätten des Nahen Ostens, aber auch der Entwicklung neuer Methoden und Geräte.

www.buw-output.uni-wuppertal.de