Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Interkulturelle Kommunikation: Deutsch-ägyptische Sommerschule in Wuppertal

Rund 50 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Ägypten, dem Iran und Deutschland diskutieren in der kommenden Woche über interkulturelle Kommunikation. Die Internationale Sommerschule „Interkulturelle Germanistik in Forschung und Lehre“ findet auf Einladung der Wuppertaler Germanistin Prof. Dr. Eva Neuland und ihrer Mitarbeiter im Gästehaus auf dem Campus Freudenberg statt.

Zum Fachprogramm gehören Vorträge aus Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaft sowie der Fachdidaktik und Kulturpolitik. Themen sind u.a. „Jugendsprachen gestern und heute“, „Kinder- und Jugendliteratur als interkulturelle Plattform des deutsch-arabischen Austauschs“ und „Entwicklungen der Zeitgeschichte“.

Außerdem gibt es Workshops zur wissenschaftlichen Fortbildung der Nachwuchskräfte; Postdoktoranden und Doktoranden der ägyptischen Germanistik präsentieren ihre Forschungsprojekte mit interkulturellem Schwerpunkt.

Zum Auftakt der einwöchigen Tagung findet am Montag, 30. Juni, von 10.15 bis 11.45 Uhr die Podiumsdiskussion „Interkulturalität: Perspektiven für die Germanistik“ mit Expertinnen und Experten aus Deutschland und Ägypten statt.

Das deutsch-ägyptische Kooperationsprojekt wird seit mehreren Jahren von Vertretern des Fachs Germanistik an der Bergischen Universität und der Ain Shams Universität Kairo, Alsun-Fakultät, durchgeführt. Im Mittelpunkt stehen der Austausch über interkulturelle Aspekte der Germanistik sowie die Entwicklung von Innovationen in Forschung und Lehre. „Die jährlich stattfindende Sommerschule ist ein wichtiges Forum für den wissenschaftlichen Austausch und die Nachwuchsförderung“, sagt Prof. Eva Neuland.

Die Tagung wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) im Rahmen der Transformationspartnerschaften aus Mitteln des Auswärtigen Amtes gefördert.

Einzelheiten zum Programm finden Sie auf dem Veranstaltungsflyer.

Ort: Bergische Universität, Gästehaus, Campus Freudenberg, Rainer-Gruenter-Straße.

Kontakt:
Prof. Dr. Eva Neuland
Telefon 0202/439-2147
E-Mail neuland{at}uni-wuppertal.de