Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Gleichstellungspreis verliehen

Chemiker Prof. Per Jensen, Ph.D., ist Träger des Gleichstellungspreises der Bergischen Universität. Auf seine Initiative hin kooperiert die Wuppertaler Hochschule seit 2001 mit der Ochanomizu-Universität, einer der beiden staatlichen Frauenuniversitäten in Japan. Prof. Jensen leitet und koordiniert bis heute die sehr aktive Zusammenarbeit. Die Bergische Universität verleiht den Gleichstellungspreis jedes Jahr für hervorragende, innovative Projekte und strukturelle Maßnahmen auf dem Gebiet der Gleichstellung.

Verleihung des Gleichstellungspreises 2013 (v.l.n.r.): Gleichstellungsbeauftragte Dr. Christel Hornstein, Preisträger Prof. Per Jensen und Uni-Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch.
Klick auf das Foto: Größere Version
Fotos Friederike von Heyden

„Die Ochanomizu-Universität genießt den Status einer Eliteuniversität, die weibliche Führungskräfte der neuen Ära ausbildet. Prof. Per Jensen hat sich in besonderer Weise um die Anbahnung, den Aufbau und die Weiterentwicklung der Partnerschaft verdient gemacht“, sagte Dr. Christel Hornstein, Gleichstellungsbeauftragte der Bergischen Universität. Mehr als 75 Studentinnen der Ochanomizu-Universität haben inzwischen u.a. mindestens ein Semester Chemie, Physik und Computer Simulation in Science in Wuppertal studiert.

„Durch die Kooperation hat sich auch für unsere Studentinnen die Möglichkeit eröffnet, wichtige Auslandserfahrungen durch Forschungsaufenthalte in Tokio zu erwerben, was im Ergebnis zu einer erhöhten internationalen Mobilitätsquote von Frauen geführt hat“, so Christel Hornstein.

Prof. Jensen ist zentraler Ansprechpartner für die Koordination der gleichstellungsbezogenen Aktivitäten, an denen das Gleichstellungsbüro der Bergischen Universität und das Prorektorat für wissenschaftlichen Nachwuchs an der japanischen Frauenuniversität beteiligt sind. „In der Rolle als Gender-Botschafter fördert Per Jensen den interkulturellen Geschlechterdialog“, betonte die Uni-Gleichstellungsbeauftragte. Das Preisgeld von 5.000 Euro möchte Prof. Jensen für den weiteren Ausbau der Japan-Kooperation verwenden.

Eine Übersicht der Kooperation zwischen der Bergischen Universität und der Ochanomizu-Universität finden Sie auf der Webseite des Gleichstellungsbüros.

Prof. Keiko Takano (links), Prorektorin für wissenschaftlichen Nachwuchs an der Ochanomizu‐Universität, und Yumi Gushima (rechts), Wissenschaftliche Mitarbeiterin im dortigen Akademischen Auslandsamt, kamen extra aus Tokio, um an der Verleihung des Gleichstellungspreises an Prof. Per Jensen teilzunehmen.

Der Gleichstellungspreis wurde heute zum achten Mal verliehen. Bisherige Trägerinnen und Träger sind Dr. Katharina Walgenbach, Professorin für Gender und Diversity, das Institut für Bildungsforschung in der School of Education, die Fachgruppe Mathematik und Informatik, die Kunsthistorikerin Prof. Dr. Gerda Breuer, das Institut für Gründungs- und Innovationsforschung, die Soziologin Prof. Dr. Felizitas Sagebiel, der Arbeitspsychologe Prof. Dr. Rainer Wieland sowie der Chemiker Prof. Dr. Reint Eujen.

Laudatio von Dr. Christel Hornstein

Laudation (engl.)

Kontakt:
Dr. Christel Hornstein
Gleichstellungsbeauftragte der Bergischen Universität
Telefon 0202/439-3090
E-Mail hornstein{at}uni-wuppertal.de

Prof. Per Jensen
Fachbereich Mathematik und Natuwissenschaften
Telefon 0202/439-2468
E-Mail jensen{at}uni-wuppertal.de