Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Literaturwissenschaftler Prof. Rüdiger Zymner in Academia Europaea berufen

Prof. Dr. Rüdiger Zymner, Literaturwissenschaftler an der Bergischen Universität, ist in die Europäische Akademie der Wissenschaften, „Academia Europaea“, Sektion: „Literary and theatrical studies“, gewählt worden. Die Academia Europaea ist die größte europäische Akademie der Wissenschaften. Ihr gehören über 2.800 führende Experten aus allen Wissenschaftsbereichen an – darunter auch zahlreiche Nobelpreisträger.

Uni-Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch und Prof. Dr. Gerrit Walther, Dekan des Fachbereichs Geistes- und Kulturwissenschaften, gratulierten Prof. Zymner im Namen aller Hochschulangehörigen sehr herzlich zu der großen, ehrenvollen Auszeichnung: „Es freut mich sehr, dass gerade ein Kollege wie Sie, dem die Literaturwissenschaft nicht nur Metier, sondern, wie ich weiß, gelehrte Passion ist, gerade auch international eine solche Anerkennung findet“, sagte Dekan Prof. Walther.

Die Mitgliedschaft in der Academia Europaea wird durch Einladung und nach Vorschlag einer Gutachterkommission erworben. Auswahlkriterien sind die dominierende Stellung in einer Wissenschaftsdisziplin, herausragende wissenschaftliche Leistungen und hohe Interdisziplinarität.

Dr. Rüdiger Zymner ist seit 1997 Professor für Allgemeine Literaturwissenschaft (einschließlich Neuer deutsche Literaturgeschichte) an der Bergischen Universität. Er studierte Mittlere und Neuere Geschichte sowie Deutsche Philologie in Göttingen. Anschließend promovierte er und habilitierte sich an der Universität Fribourg (Schweiz). Seine Arbeitsschwerpunkte sind Literaturtheorie (besonders Gattungstheorie und Lyrikologie) sowie allgemeine Literaturgeschichte.

Zu den Aufgaben der „Academia Europaea“ zählen u.a. die Förderung von Lehre und Forschung in einem internationalen Kontext, die Beratung nationaler Regierungen und Wissenschaftsorganisationen in Angelegenheiten von Lehre und Forschung sowie die Entwicklung von wissenschaftlichen Fragestellungen in einem europäischen und transeuropäischen Horizont.

www.ae-info.org

www.avl.uni-wuppertal.de