Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Wuppertaler Institut für bildungsökonomische Forschung eröffnet

Um die bildungsökonomische Forschung an der Bergischen Universität zu stärken, hat die Hochschule das Wuppertaler Institut für bildungsökonomische Forschung (WIB) gegründet. Ziel des WIB ist es, die Zusammenarbeit von Ökonomen und Bildungsforschern zu fördern. Bereits 2013 hat das WIB seine Arbeit aufgenommen, gestern wurde es offiziell eröffnet. Zu seinen zentralen Aufgaben zählen nicht nur die interdisziplinäre Forschung zu Bildungsthemen, sondern auch die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und bildungspolitische Beratung.

Zur Eröffnungsfeier waren – neben Mitgliedern der Universität und Vertretern der Stadt Wuppertal – Projektpartner sowie verbundene Forscher und Unterstützer des WIB geladen. Eröffnet wurde die Veranstaltung von Prof. Dr. Kerstin Schneider, Vorstandsvorsitzende des Instituts. Grußworte sprachen die Mit-Initiatoren der Einrichtung Prof. Dr. Cornelia Gräsel (Prorektorin für Internationales und Diversität) und Prof. Dr. Michael Fallgatter (Dekan des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaft – Schumpeter School of Business and Economics).

Initiatoren, Freunde und Team des neuen Wuppertaler Instituts für bildungsökonomische Forschung (v.l.n.r.): Dekan Prof. Dr. Michael Fallgatter, Dr. Anna Makles, Prof. Dr. Hendrik Jürges, Festredner Prof. Dr. Ludger Wößmann, Prorektorin Prof. Dr. Cornelia Gräsel, Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Kerstin Schneider, Hochschulratsvorsitzender Dr.h.c. Josef Beutelmann und Dr. Alexandra Schwarz.
Klick auf das Foto: Größere Version.
Fotos Maren Wagner

Ein Highlight der Eröffnungsfeier war der Vortrag des renommierten Bildungsökonomen Prof. Dr. Ludger Wößmann (ifo Institut und LMU München) zum Thema „Das Wissenskapital der Nationen: Wirtschaftliche Bedeutung und politische Determinanten guter Bildung“ (Podcast). Für farbenfrohe Unterhaltung sorgte ein chemisches Experiment von Nachwuchs-Studierenden der Junior Uni Wuppertal.

Prof. Kerstin Schneider, Vorstandsvorsitzende des Wuppertaler Instituts für bildungsökonomische Forschung, begrüßte die Gäste der Eröffnungsfeier.

Das WIB ist eine fachbereichsübergreifende, wissenschaftliche Einrichtung der Bergischen Universität Wuppertal, getragen von der Schumpeter School of Business and Economics und dem Institut für Bildungsforschung in der School of Education.

Förderer und Initiatoren der Idee sind Uni-Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch, Dekan Prof. Dr. Michael Fallgatter und Bildungsökonomin Prof. Dr. Kerstin Schneider von der Schumpeter School sowie Bildungsforscherin Prof. Dr. Cornelia Gräsel von der School of Education. Weitere Gründungsmitglieder sind Gesundheits- und Bildungsökonom Prof. Dr. Hendrik Jürges sowie die Bildungsökonominnen Dr. Anna Makles und Dr. Alexandra Schwarz.

Einzelheiten über Projekte und Forschungsschwerpunkte des WIB
unter www.wib.uni-wuppertal.de

Kontakt:
Wuppertaler Institut für bildungsökonomische Forschung
Prof. Dr. Kerstin Schneider
Telefon 0202/439-2483
schneider{at}wiwi.uni-wuppertal.de

Dr. Alexandra Schwarz
Telefon 0202/439-5114
schwarz{at}wiwi.uni-wuppertal.de

Dr. Anna Makles
Telefon 0202/439-3783
makles{at}wiwi.uni-wuppertal.de