Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Neuer Professor für Arbeitswissenschaft

Dr. med. Hans Martin Hasselhorn ist neuer Professor für Arbeitswissenschaft an der Bergischen Universität Wuppertal. Zuvor leitete er den Fachbereich „Arbeit und Gesundheit“ der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin in Berlin.

Prof. Dr. Hans Martin Hasselhorn
Prof. Dr. Hans Martin Hasselhorn
Klick auf das Foto: Größere Version
Foto JB du Prel

Der 53-Jährige studierte Humanmedizin in Freiburg und Göteborg. 1991 promovierte er zum Thema „Sterben und Tod in Schweden“. Nach Ärztlichen Weiterbildungszeiten in Innere Medizin, Allgemeinmedizin sowie Arbeitsmedizin am Universitätsklinikum Freiburg machte er 1997 seinen Facharzt für Arbeitsmedizin.

Anschließend ging er mit einem EU Marie Curie Fellowship als Gastwissenschaftler ans Karolinska Institutet in Stockholm, um zum Thema Arbeitsstress zu forschen. 1999 kam er an die Bergische Universität, wo er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachgebiet „Arbeitsphysiologie, Arbeitsmedizin und Infektionsschutz“ tätig war. 2001 habilitierte er, Thema seiner Habilitationsschrift: „Prävention von Diphtherie im Kontext des Arbeitsschutzes“. In den Folgejahren befasste er sich wissenschaftlich zunächst vorwiegend mit Fragen der Arbeitsbedingungen in der Pflege (Leitung der Europäischen NEXT-Studie). Kurz vor seinem Wechsel an die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin in Berlin im Jahr 2009 warb er für die Bergische Universität die lidA-Studie (Leben in der Arbeit) ein, eine Kohortenstudie zum Thema „Arbeit und Erwerbsteilhabe“ bei älteren Beschäftigten in Deutschland.

Forschungsschwerpunkt seines Lehrstuhls an der Bergischen Universität ist das Thema „Arbeit, Alter, Gesundheit und Erwerbsteilhabe“. Schwerpunktmäßig wird es um die Frage gehen, welche Rolle Arbeitsfaktoren dazu beitragen, wann Beschäftigte aus dem Erwerbsleben ausscheiden. Die Lehre am Lehrstuhl umfasst Themen der Arbeitswissenschaft einschließlich Arbeitsmedizin und -physiologie, Arbeitspsychologie und (Sozial-)Epidemiologie.

Kontakt:
Prof. Dr. med. Hans Martin Hasselhorn
Telefon 0202/439-2088 (Sekretariat)
E-Mail hasselhorn{at}uni-wuppertal.de