Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Vortragsreihe „Brücken Bauen“ startet am 3. November

Die gemeinsame Verantwortung von Architekten und Ingenieuren für die gebaute Umwelt aufzuzeigen, das ist das Ziel der neuen Vortragsreihe „Brücken Bauen“, veranstaltet von der Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen der Bergischen Universität Wuppertal. Der erste Vortrag findet am Dienstag, 3. November, um 18.00 Uhr statt.

Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur, spricht dann unter dem Titel „Brücken Bauen durch Baukultur“ über die Notwendigkeit eines baukulturellen Dialogs, der Experten und ein breites Publikum einschließt. Veranstaltungsort ist der Uwe Herder Saal (HD 24) auf dem Campus Haspel. Moderatoren der Vortragsreihe sind Dekan Prof. Dr.-Ing. Felix Huber und Prof. Dr.-Ing. Christoph Grafe, Lehrstuhl für Architekturgeschichte und -theorie.

Seit Oktober 2015 bilden die Abteilungen Architektur und Bauingenieurwesen des ehemaligen Fachbereiches Architektur, Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Sicherheitstechnik gemeinsam die Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen. Die neue Fakultät, die ihre Ursprünge in der 1897 gegründeten „Königlich Preußischen Baugewerkschule Barmen-Elberfeld“ hat, nimmt den neuen Anfang zum Anlass, in der Vortragsreihe „Brücken Bauen“ die Beziehung der beiden Disziplinen zu untersuchen.

„Dabei geht es uns darum, die expliziten wie auch die unausgesprochenen Ausgangspunkte der verschiedenen Disziplinen zu hinterfragen und damit die gemeinsame Verantwortung von Architekten und Ingenieuren für die gebaute Umwelt aufzuzeigen“, so die beiden Organisatoren Prof. Huber und Prof. Grafe.

Renommierte Konstrukteure, Bauingenieure, Verkehrsplaner und Architekten aus Belgien, den Niederlanden, der Schweiz und Deutschland werden über ihre Forschungs- und Entwurfsprojekte sprechen, in denen die Grenzen zwischen Disziplinen und Kulturen des Denkens überschritten und hinterfragt werden. Dabei sprechen sie über ihre Leidenschaften und Faszinationen, aber auch über die Antworten, die Architekten und Ingenieure gemeinsam auf Fragen und Herausforderungen entwickeln, die sich aus den kulturellen und demografischen Entwicklungen in unserer Gesellschaft ergeben.

www.arch.uni-wuppertal.de