Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

EUROCHAMP geht in die dritte Runde

Das Infrastruktur-Projekt „EUROCHAMP-2020“ ging mit einem ersten Treffen des Konsortiums in Paris Mitte Januar offiziell an den Start. Ziel des Projektes ist die Zusammenführung der Arbeiten an sogenannten „atmosphärischen Simulationsanlagen“, in denen Prozesse in der Atmosphäre ohne den störenden Einfluss der Meteorologie untersucht werden können. Die EU fördert das vierjährige Projekt mit fast 9 Millionen Euro. Die Atmosphärenchemiker der Bergischen Universität Wuppertal unter Leitung von Prof. Dr. Peter Wiesen sind mit ihrer Simulationsanlage QUAREC wichtiger Projektpartner und unter anderem für die sogenannten Transnational Access Activities (TNA) verantwortlich, für die fast 4,5 Millionen Euro zur Verfügung stehen.

Auftakttreffen von EUROCHAMP-2020 in Paris.

Im Rahmen dieser Aktivitäten soll es Forschern außerhalb des Konsortiums ermöglicht werden, die Simulationsanlagen kostenfrei zu nutzen. Außerdem ist mittelfristig geplant, EUROCHAMP-2020 mit der EU-Initiative ACTRIS zu verknüpfen. ACTRIS („Aerosols, Clouds and Trace Gases Research Infrastructure“) ist eine europäische Infrastruktur zur qualitätsgesicherten Beobachtung von Aerosolen, Wolken und kurzlebigen Spurengasen und zur Erforschung ihrer komplexen Wechselwirkungen im System Atmosphäre – Klima – Umwelt – Mensch.

EUROCHAMP (Integration of European Simulation Chambers for Investigating Atmospheric Processes) war 2003 von Prof. Wiesen als europäische Forschungsinitiative ins Leben gerufen worden. „Es freut mich sehr, dass diese Initiative nun für mindestens vier Jahre fortgeführt wird“, sagt Prof. Wiesen. Mittelfristig eröffnet sich durch die Verknüpfung mit ACTRIS für die Wuppertaler Atmosphärenchemie die Chance, ihre Arbeiten bis in die Mitte der dreißiger Jahre auf hohem Niveau fortzuführen.

EUROCHAMP (2004-2009) und EUROCHAMP-2 (2009-2014) wurden von der EU ebenfalls mit insgesamt 9 Millionen Euro gefördert.

www.eurochamp.org
http://actris2.nilu.no

Kontakt:
Prof. Dr. Peter Wiesen
Telefon 0202/439-2515
E-Mail wiesen{at}uni-wuppetal.de