Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Wuppertaler Hochschulsport richtet größte Bildungsveranstaltung
des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes (adh) aus

Der Hochschulsport der Bergischen Universität Wuppertal hat vergangene Woche mit der Tagung „Finanzierungs- und Planungsmodelle zur Entwicklung der Sportinfrastruktur“ die größte Bildungsveranstaltung des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes (adh) ausgerichtet.

Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch begrüßte die Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmer.
Foto Hochschulsport

Veranstaltungsort war das Internationale Evangelische Tagungszentrum „Auf dem Heiligen Berg“. Auf dem Programm standen unter anderem die Ehrungen zum adh-Bildungs- und Wettkampf-Ranking 2016. Hier konnte Katrin Bührmann, Leiterin des Wuppertaler Hochschulsports, den Preis für den 3. Platz der Bergischen Universität im adh-Bildungs-Ranking der Mitgliedshochschulen über 15.000 Studierende entgegennehmen.

Begrüßt wurden die über 90 teilnehmenden Hochschulsportkolleginnen und -kollegen aus ganz Deutschland von der adh-Vorstandsvorsitzenden Dr. Katrin Werkmann und dem Rektor der Bergischen Universität Wuppertal, Prof. Dr. Lambert T. Koch.

Der Rektor betonte in seinem Grußwort, dass junge Menschen ihre Studienplatzwahl heutzutage keineswegs nur fachbezogen, sondern zu 50 Prozent auch nach dem Studienumfeld träfen. Vor diesem Hintergrund kämen dem Hochschulsport nicht nur wichtige kommunikative, integrative und gesundheitsfördernde Funktionen zu, sondern er stelle im Wettbewerb um die klügsten Köpfe auch ein wichtiges Marketinginstrument für die Universität dar.

Im Rahmen der zweitägigen Veranstaltung beschäftigten sich die Hochschulsportvertreterinnen und -vertreter – unter anderem mit Unterstützung von Architekten und Nachhaltigkeitsexperten – intensiv mit der Frage, wie Sportstätten und Sanierungsmaßnahmen unter Berücksichtigung der zunehmenden Ausdifferenzierung des Sports zukunftsorientiert geplant und finanziert werden können.

Die Wuppertaler Hochschulsportleiterin Katrin Bührmann (rechts) nahm die Urkunde über den 3. Platz im adh-Bildungs-Ranking entgegen.

Darüber hinaus wurden innovative Projekte aus der Hochschulsportlandschaft präsentiert und Perspektiven aufgezeigt. Dabei ermöglichten insbesondere die Referenten aus NRW (u.a. Münster und Köln) den Teilnehmerinnen und Teilnehmern interessante Einblicke in ihre vor kurzem abgeschlossenen Sportstättenerweiterungen.

„Die Nachfrage nach zusätzlichen, den Studierendenzahlen und –wünschen angepassten Sportstätten ist in der ganzen Bundesrepublik enorm. Allein am Standort Wuppertal sind die Studierendenzahlen in den letzten sieben Jahren von 13.500 auf über 22.000 Studierenden angestiegen, ohne dass die Sportinfrastruktur entsprechend mitgewachsen wäre“, so Katrin Bührmann, Leiterin des Wuppertaler Hochschulsports.

Ein detaillierter Bericht zur Tagung unter www.adh.de