Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Neue Professorin für Schulische Interventionsforschung

Dr. Jasmin Decristan ist neue Professorin am Institut für Bildungsforschung in der School of Education der Bergischen Universität Wuppertal. Ihr Arbeitsbereich ist die Schulische Interventionsforschung bei besonderen pädagogischen Bedürfnissen.

Klick auf das Foto: Größere Version
Foto Friederike von Heyden

Die 37-Jährige studierte Psychologie in Göttingen, wo sie 2008 auch promovierte. Thema ihrer Dissertation: „Leistungsentwicklungen und berufliche Interessen in der gymnasialen Oberstufe“. Danach war sie bis 2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Bildungsqualität und Evaluation am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung in Frankfurt am Main. Bevor sie im April nach Wuppertal kam, arbeitete sie als Akademische Rätin an der Goethe-Universität Frankfurt.

Zu Prof. Decristans Forschungsschwerpunkten an der Bergischen Universität zählen Interventionsstudien in der Schul- und Unterrichtsforschung, Allgemeine und differenzielle Wirkungen von Lehr-Lernarrangements, Individuelle Förderung, Unterrichtsqualität sowie Kooperatives Lernen. Aktuell untersucht sie mit Kolleginnen und Kollegen aus Frankfurt und Tübingen mithilfe von Unterrichtsvideos, welche Schülerinnen und Schüler sich am Unterrichtsgespräch beteiligen oder beteiligt werden und welche Konsequenzen dies wiederum für ihren Lernerfolg hat.

„Schule und Unterricht ist etwas, wo eigentlich jeder mitreden kann und jeder eine Meinung hat. Die Forschung in meinem Fachgebiet trägt dazu bei, dass die Diskussion über die eigenen biographischen Erfahrungen oder die landläufigen Meinungen hinausgeht und wissenschaftlich haltbare und empirisch fundierte Aussagen eingebracht werden können“, sagt Jasmin Decristan.

www.ifb.uni-wuppertal.de

Kontakt:
Prof. Dr. Jasmin Decristan
Institut für Bildungsforschung in der School of Education
Telefon 0202/439-1269
E-Mail decristan{at}uni-wuppertal.de