Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Sportwissenschaftler um Prof. Jürgen Freiwald dreifach ausgezeichnet

Der Arbeitsbereich Bewegungs- und Trainingswissenschaft der Bergischen Universität Wuppertal unter Leitung von Prof. Dr. Jürgen Freiwald wurde im Rahmen des 32. Jahreskongresses der Gesellschaft für orthopädisch-traumatologische Sportmedizin (GOTS) mit gleich drei Preisen ausgezeichnet. Die GOTS ist der weltweit zweitgrößte Zusammenschluss von Sportorthopäden und Sporttraumatologen. Dort sind über 1000 der führenden Sportärzte im Bereich der Orthopädie und Traumatologie aus dem deutschsprachigen Raum zusammengeschlossen.

32. Jahreskongresses der Gesellschaft für orthopädisch-traumatologische Sportmedizin (GOTS) in Berlin (v.l.n.r.): GOTS Präsident Prof. Dr. Stefan Nehrer, Prof. Dr. Jürgen Freiwald, Dr. Christian Nührenbörger, Dr. A. E. Galhoum und Kongresspräsident PD Dr. Oliver Miltner.
Foto Peter Binz

Prof. Dr. Jürgen Freiwald, seine Mitarbeiter Dr. Christian Baumgart, Matthias W. Hoppe und Matthias Kühnemann wurden mit dem ersten Preis für ihre wissenschaftliche Publikation „Foam-rolling in sport and therapy - Potential benefits and risks“ ausgezeichnet.

Die Arbeit war 2016 in der Zeitschrift „Sports Orthpaedic and Traumatolgy“ publiziert worden. Der Preis der GOTS wird auf Basis der Downloads auf der Online-Plattform ScienceDirect (www.sciencedirect.com/) vergeben. Der Wuppertaler Beitrag wurde dort 2016 am häufigsten von allen wissenschaftlichen Publikationen im Volltext heruntergeladen und ist damit einer der meistgelesenen wissenschaftlichen Publikationen weltweit.

Prof. Freiwald ist außerdem Mitglied einer Autorengruppe, die im Rahmen des Kongresses für ihren Posterbeitrag den ersten Preis erhielt.

Die Arbeit „Veränderungen der intramuskulären Gewebeperfusion bei Vorliegen von ultrastrukturellen Muskelverletzungen - Quantitative Analyse mittels Kontrastmittelsonographie, MRT T2-Mapping, laborchemischer Markeranalyse und klinischem Assessment“ war interdisziplinär angelegt und wurde in Zusammenarbeit mit der Universität Osnabrück und dem Universitätsklinikum in Erlangen erstellt.

Ebenfalls eine Zusammenarbeit mit der Uni Osnabrück und dem Universitätsklinikum in Erlangen war die Arbeit „Einfluss einer Kompressionstherapie auf die klinische und bildgebende Ausprägung von ultrastrukturellen Muskelverletzungen – eine randomisierte kontrollierte Studie“. Diese erhielt den 2. Preis beim Young Investigator Award. Prof. Freiwald war der Betreuer des interdisziplinären jungen Autorenteams.

www.gots.org

Kontakt:
Prof. Dr. Jürgen Freiwald
Telefon 0202/439-2094
E-Mail freiwald{at}uni-wuppertal.de