Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Soziologin Prof. Ludgera Vogt veröffentlicht neues Buch

Um den Einsatz von Komik durch politische und mediale Akteure vor der Fernsehkamera geht es in einem neuen Buch von Dr. Ludgera Vogt, Professorin für Soziologie an der Bergischen Universität Wuppertal, und dem Marburger Medienwissenschaftler Prof. Dr. Andreas Dörner. Unter dem Titel „Wahlkampf mit Humor und Komik“ untersuchen sie Selbst- und Fremdinszenierung politischer Akteure in Satiretalks des deutschen Fernsehens.

„Waren politische Akteure früher primär das Objekt kritischer Spitzen in Satire und Komik, so sind sie gegenwärtig zunehmend als aktive Subjekte daran beteiligt. In den USA ist das schon länger der Fall und der Präsidentschaftswahlkampf 2016 zeigte, dass satirische Interviews dort zum festen Bestandteil der kommunikativen Infrastruktur geworden sind”, heißt es in einer Beschreibung des Verlags.

Vogt und Dörner analysieren in ihrem Buch die Situation in Deutschland, die beim Bundestagswahlkampf 2013 einen ersten Höhepunkt erreichte. „Politische Akteure suchen vor allem die Chance, in komischer Modulation das positive Image eines humorvollen Menschen aufzubauen, der unterhaltsam ist und über sich selbst lachen kann. Gleichzeitig setzen sie sich dabei jedoch einem hohen Risiko aus. Sie treten in Interaktion mit erfahrenen und oft kritisch ausgerichteten Medienakteuren, deren Komikgebrauch einer eigenen Unterhaltungslogik folgt. Dies birgt für Politiker die Gefahr von Unberechenbarkeit, im Fall ungeschickten Agierens sogar die Gefahr, albern, lächerlich und unseriös zu wirken“, so der Verlag weiter.

Dörner, Andreas und Vogt, Ludgera (Hrsg.): Wahlkampf mit Humor und Komik. Selbst- und Fremdinszenierung politischer Akteure in Satiretalks des deutschen Fernsehens. Springer Verlag 2017; 352 Seiten; 59,99 Euro.

www.springer.com

Kontakt:
Prof. Dr. Ludgera Vogt
Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften
Telefon 0202/439-3951
E-Mail lvogt{at}uni-wuppertal.de