Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

EmoTal sucht Tester für Routenplanungs-App

Seit seinem Projektstart 2014 arbeitet das von der Bergischen Universität Wuppertal koordinierte Verbundprojekt „EmoTal – Nutzerzentrierte Elektromobilität Wuppertal“ an der Gestaltung bedarfsgerechter Dienstleistungsinnovationen für eine attraktivere Elektromobilität. Die Entwicklungen basieren dabei auf der Analyse der realen Anforderungen, Wünschen und Bedürfnissen verschiedener Nutzergruppen aus der Region. Aktuell stellen sich die Ergebnisse dem Praxistest. Eine der momentan erprobten Entwicklungen ist eine App zur Routenplanung für Radfahrer. Für diese Testphase werden nun noch Teilnehmerinnen und Teilnehmer gesucht. Interessenten können bis 31. Oktober unter platform.emotal.demitmachen.

Die detaillierten Streckeninformationen in der App basieren auf den Geo-Daten der Stadt Wuppertal. Radfahrer können aktuell zwei Möglichkeiten zur Routenerstellung vergleichen und bewerten. Der Favorit wird abschließend optimiert und mit ebenfalls erarbeiteten Fitnessprogrammen ergänzt. Mehr als 150 Fahrer haben sich bereits an dem Test beteiligt.

Das Verbundprojekt EmoTal wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Die Arbeitsgruppe Human Factors Engineering koordiniert das insgesamt dreijährige Verbundprojekt. Kooperationspartner sind das Arbeitsgebiet Elektromobilität der Bergischen Universität, der Lehrstuhl für Operations Management an der RWTH Aachen, die Stadt Wuppertal, der TÜV NORD Bildung und das Maklerhaus Schmitz Horn Treber.

www.emotal.de

Kontakt:
Dr. Sigmund Schimanski
Lehrstuhl Automatisierungstechnik/Informatik
Telefon 0202/439-1158
E-Mail schimanski{at}uni-wuppertal.de