Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Lesung und Gespräch mit Krimiautor Volker Kutscher

Am 10. Oktober kommt Krimi-Bestsellerautor Volker Kutscher nach Wuppertal, wo er vor Jahren Germanistik, Philosophie und Geschichte studiert hat. Er wird aus seinen Romanen „Der nasse Fisch“ und „Märzgefallene“ lesen und mit Dr. Christoph Jürgensen, Literaturwissenschaftler an der Bergischen Universität Wuppertal, über seine Arbeit sprechen. Einleitende Worte spricht Prof. Dr. Michael Scheffel vom Lehrstuhl für Allgemeine Literaturwissenschaft und Neuere deutsche Literaturgeschichte. Außerdem werden exklusiv Szenen aus der neuen, auf den Romanen Volker Kutschers basierenden TV-Serie Babylon Berlin von Tom Tykwer u.a. gezeigt. Veranstaltungsort ist das Kino in der Alten Feuerwache in Wuppertal-Elberfeld, Beginn ist um 19 Uhr.

Kutschers Großstadtromane um Kommissar und Mordermittler Gereon Rath spielen im Berlin der späten 1920er Jahre und zu Beginn der Nazi-Diktatur. Sie führen mitten hinein in die gesellschaftlichen und politischen Umbrüche am Ende der Weimarer Republik. „Alle sechs Romane dieser Reihe wurden wegen ihrer sorgfältigen historischen Recherche, eminenten Spannung und erzählerischen Qualität von der Kritik hochgelobt“, sagt Michael Okroy, Mitarbeiter von Prof. Scheffel.

Die Lesung ist der Auftakt der Veranstaltungsreihe „Verbrechen bekämpfen – Die Kriminalpolizei in der Weimarer Republik und im NS-Staat“, organisiert von der Begegnungsstätte Alte Synagoge in Kooperation mit der Bergischen Uni und der Filminitiative OFFSTREAM.

www.alte-synagoge-wuppertal.de

Termin: 10.10., 19 Uhr; Ort: Kino in der Alten Feuerwache, Gathe 6, Wuppertal-Elberfeld.

Kontakt:
Michael Okroy
Allgemeine Literaturwissenschaft/Neuere deutsche Literaturgeschichte
Telefon 0202/439-2362
E-Mail okroy{at}uni-wuppertal.de