Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Forum Arbeitsphysiologie vergibt Preis an Wuppertaler Studentin

Angebot und Nachfrage zur Produktionsergonomie – zu dieser Thematik ist Ann Kathrin Wissemann, Studentin an der Bergischen Universität, vergangene Woche beim 21. Jahressymposium des Forums Arbeitsphysiologie für ihren wissenschaftlichen Posterbeitrag mit dem 1. Preis ausgezeichnet worden.

Erhielten beim 21. Jahressymposium des Forums Arbeitsphysiologie Preise (v.l.n.r.): Lisa Stieler (Universität Rostock), Nicolai Götte (Universitätsklinikum Tübingen), Annemarie Minow (Universität Magdeburg), Ann Kathrin Wissemann (Institut ASER, Wuppertal), Dr. med. Caroline Chmelar (Universitätsklinikum München), Friederike Hering (Universität Dortmund).
Foto Heidi Hartmann, Hamburg

Ann Kathrin Wissemann ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Institut ASER e.V., einem An-Institut der Uni Wuppertal, und studiert derzeit im Masterstudium Sicherheitstechnik an der Bergischen Universität. Für den Symposium-Beitrag hat sie die jüngere Kunden- und Nutzernachfrage zur Produktionsergonomie beim Wissens- und Beratungsservicesystem KomNet Gesunde Arbeit untersucht.

Im Rahmen des Symposiums „Arbeitsmedizin und Arbeitswissenschaft für Nachwuchswissenschaftler“ werden aktuelle Forschungsergebnisse von Wissenschaftlern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz vorgestellt. Diese wurden nun in der BG Bildungsstätte Hannover von Junior- und Seniorwissenschaftlern diskutiert.

Das Forum Arbeitsphysiologie der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM) und der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (GfA) führt die Veranstaltungsreihe seit dem Jahr 1997 durch. Das diesjährige 21. Jahressymposium richteten das Fachgebiet Human Engineering (Prof. Dr.-Ing. André Klußmann) der Bergischen Universität, ArbMedErgo (Prof. Dr. med. Bernd Hartmann, Hamburg) und das Institut ASER e.V. (Wuppertal) aus.

www.institut-aser.de