Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

HSW-Geschäftsführer Fritz Berger doppelt wiedergewählt

Fritz Berger, seit 1987 Geschäftsführer des Hochschul-Sozialwerks Wuppertal (HSW), ist Anfang Dezember auf der Jahresversammlung der 58 deutschen Studentenwerke in Berlin erneut zum Vorsitzenden des bundesweiten „Ausschusses für Studienfinanzierung“ des Deutschen Studentenwerks (DSW) gewählt worden. Ebenfalls für weitere zwei Jahre wiedergewählt wurde Berger kürzlich als Vorstandsvorsitzender der Darlehenskasse der Studierendenwerke e.V. (Daka).

Fritz Berger übt das Ehrenamt des Ausschussvorsitzenden seit 2012 aus. Der Ausschuss für Studienfinanzierung setzt sich für eine grundlegende Verbesserung des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (Bafög) ein und entwickelt Empfehlungen, um mehr Chancengerechtigkeit zu schaffen und Bildungsreserven zu mobilisieren.

Die Daka ist bundesweit die größte Darlehenskasse der Studierendenwerke. Der gemeinnützige Verein der zwölf Studierendenwerke in Nordrhein-Westfalen unterstützt bedürftige Studierende mit zinslosen Darlehen von bis zu 1.000 Euro im Monat.

Der Jurist Fritz Berger (62) stammt aus dem oberbergischen Morsbach, studierte in Bonn Rechts- und Staatswissenschaften, war als Anwalt und in der Bonner Vertretung einer Ärzte- und Apothekerorganisation tätig. Er war Referatsleiter für die Bereiche Wohnen, Presse sowie Recht und Personal im Deutschen Studentenwerk, leitete den Arbeitskreis Personalwesen der Studentenwerke NRW und war Vorsitzender des DSW-Arbeitskreises „Recht und Personal“. Er war Leiter des Arbeitskreises „Bauen und Wohnen“ der Studentenwerke NRW, Vorsitzender des Ausschusses Internationales des Deutschen Studentenwerks, Mitglied im Vorstand des Deutschen Studentenwerks sowie Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Daka NRW e.V.

www.daka-darlehen.de
http://hochschul-sozialwerk-wuppertal.de