Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Vormärz-Forschung:
Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler trafen sich in Wuppertal

Neue Arbeiten zum Vormärz standen im Zentrum einer Studientagung am 21. April 2018 an der Bergischen Universität. Die Veranstaltung fand zum sechsten Mal in Folge statt. Organisator war der Germanist Prof. Dr. Wolfgang Lukas (Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften) in Zusammenarbeit mit Dr. Bernd Füllner (Vorsitzender des Forum Vormärz Forschung e.V.) sowie den Privatdozierenden Dr. Anne-Rose Meyer und Dr. Michael Ansel – beide ebenfalls aus der Germanistik der Uni Wuppertal.

„Sechs der insgesamt sieben jungen Referentinnen und Referenten kamen aus dem Ausland“, so Prof. Dr. Lukas. „Damit war die Tagung dieses Mal besonders international.“ Das Programm erstreckte sich von Vorträgen über einzelne Autoren wie Friedrich Hebbel, Ludolf Wienbarg und Heinrich Wuttke bis zu theoretischen Themen. Beleuchtet wurden beispielsweise die Kulturanthropologie der deutsch­sprachigen Lyrik von 1830 bis 1860, die Rezeption eines kulturellen Paradigmenwechsels durch Autorinnen und Autoren des Vormärz sowie Narrative der Transformation in der Dorfgeschichte des Vormärz.

Wer genauere Einblick in die Inhalte gewinnen möchte, muss sich noch ein klein wenig gedulden: Die beiden besten Vorträge der Tagung werden im Jahrbuch des Forums Vormärz Forschung veröffentlicht.

www.vormaerz.de

Die Tagung war international besetzt (v.l.): Paul Keckeis (Salzburg), Michael Ansel (BUW), Isabel Golenia (Lyon), Jonas Skell (Berlin), Bernd Füllner (BUW), Sarah Heckmann (BUW), Wolfgang Lukas (BUW), Stefanie Braun (Toulouse), Antonia Villinger (Mannheim), Cyril de Beun (Leuven) und Anne-Rose Meyer (BUW).