Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Erfolgreiche Tagung zum Werk von Karl Marx

Unter dem Titel „Alles, was ich weiß, ist, dass ich kein Marxist bin! Karl Marx und der Marxismus“ versammelten sich an der Bergischen Universität drei Tage lang renommierte nationale wie internationale Forscherinnen und Forscher sowie Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler mit Promotionsstipendien aus verschiedenen Studienförderungswerken sowie zahlreiche Zuhörerinnen und Zuhörer – zusammengebracht von der Hans-Böckler-Stiftung und dem Centre for International Studies in Social Policy and Social Services der Uni Wuppertal. Ihr Ziel: den 200. Geburtstag von Karl Marx zu begehen.

Im Rahmen von Key Notes und Workshops wurden der facettenreiche Stand der Forschung zum Werk von Karl Marx und verschiedenen Marxismen samt den darin enthaltenen Kontroversen repräsentiert und diskutiert. Dabei war dank der vielfältigen Beiträge die grundlegende Bedeutung der Marxschen Gesellschaftsanalyse und kritischen Philosophie auch für gegenwärtige Verhältnisse deutlich zu erkennen. U.a. in den Vorträgen von Prof. Wolfdietrich Schmied-Kowarzik (Universität Kassel), Prof. Gareth Stedman Jones (Queen Mary University of London), Prof. Marcel van der Linden (University of Amsterdam) und Prof. Michael Vester (Leibniz Universität Hannover).

Wie Prof. Heinz Sünker, der sich seit fast 50 Jahren mit dem Marxschen Oeuvre und seinem Nachwirken befasst und u.a. vor 30 Jahren mit einer Studie zum „Westlichen Marxismus“ an der Universität Bielefeld habilitierte, erklärte, gelang es der Konferenz fast durchgängig, „alle wesentlichen Debatten dieser letzten 50 Jahre um den frühen und den alten Marx, Grundlegungen zu Biographie und Werk, zur Frage von heutiger Relevanz der Kritik der politischen Ökonomie und Ökologie sowie zu Kontroversen um die Einschätzung der ‚wirklichen‘ Marxschen Positionen zu Geschichts- und Gesellschaftsentwicklung einzuholen“.

Prof. Dr. Wolfdietrich Schmied-Kowarzik, Prof. Dr. Michael Vester, Prof. Dr. Heinz Sünker, Prof. Dr. Marcel van der Linden und Prof. Dr. Gareth Stedman Jones (v.l.). Es fehlen die weiteren Key Note Speaker PD Dr. Jan Gerber (Leipzig) und PD Dr. Christina Morina (Amsterdam).
Foto Janina Zogass