Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Erfolgreicher Aktionstag „Mobil bleiben!“

Hilfsmittel für Mobilität ausprobieren und über die Zukunft von Mobilität in der Stadt und im Quartier diskutieren – das konnten interessierte Bürgerinnen und Bürger beim Aktionstag „Mobil bleiben!“. Zu der Veranstaltung lud die Arbeitsgruppe „Rethink Mobility“ des Instituts für Systemforschung der Informations-, Kommunikations- und Medientechnologie (SIKOM) der Bergischen Universität gemeinsam mit der Arbeiterwohlfahrt Wuppertal Ende April ein.

Die Besucherinnen und Besucher erhielten via Virtual Reality einen Einblick in Mobilitätskonzepte der Zukunft.

Derzeit stehen viele neue Technologien rund um das Thema Mobilität in den Startlöchern, die nachhaltige Folgen für die Gesellschaft mit sich bringen können. Das autonome Fahren hat beispielsweise das Potenzial, auch Menschen mit Behinderung oder älteren Menschen eine neue Form der selbstbestimmten Teilhabe am Leben in unserer Gesellschaft zu ermöglichen. Allerdings können Innovationen nur dann umgesetzt werden, wenn sie auch die Akzeptanz der Nutzerinnen und Nutzer gewinnen können. Genau hier setzte der Aktionstag „Mobil bleiben!“ an.

„Rund 80 Prozent des Personenverkehrs gehen auf den motorisierten Individualverkehr, insbesondere mit dem Auto, zurück. Alternativen, wie z.B. ÖPNV, Carsharing und E-Bikes etc. gibt es einige. Mit dem Aktionstag sollten Interessierten einerseits diese Alternativen zum Anfassen und Ausprobieren zur Verfügung gestellt und andererseits ein Ausblick auf potenzielle Zukunftswelten aufgezeigt werden“, so David Michalik von der Arbeitsgruppe „Rethink Mobility“.

Mehr als zehn Unternehmen aus der Region beteiligten sich an Organisation und Durchführung. Besucherinnen und Besucher erhielten die Möglichkeit, eine Fülle an unterschiedlichen Fortbewegungsmitteln auszuprobieren, die bereits heute eine mögliche Alternative zum eigenen Auto darstellen. „Mithilfe einer Virtual Reality Brille konnten die Besucherinnen und Besucher außerdem einen Blick in die Zukunft der Mobilität werfen und einen Eindruck vom autonomen Fahren erhalten“, fügte Per Kohl von der AG Rethink Mobility an.

www.rethink-mobility.uni-wuppertal.de

Kontakt:
David Michalik und Per Kohl
AG Rethink Mobility
Telefon 0202 / 439 11 64
E-Mail rethink-mobility{at}uni-wuppertal.de