Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Vorstandswahl beim Deutschen Netzwerk Versorgungsforschung:
Prof. Dr. Juliane Köberlein-Neu rückt als neues Mitglied nach

Erfolg für Prof. Dr. Juliane Köberlein-Neu: Die Wissenschaftlerin der Bergischen Universität und Leiterin des Kompetenzzentrums für Gesundheitsökonomik und Versorgungsforschung ist als neues Mitglied in den Vorstand des Deutschen Netzwerkes Versorgungsforschung e.V. gewählt worden. Dort will sie sich vor allem für den wissenschaftlichen Nachwuchs stark machen.

„In seiner Mission benennt das DNVF als eines seiner Hauptanliegen die methodische, inhaltliche und institutionelle Weiterentwicklung der Versorgungsforschung. Dazu können Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler durch ihre Kreativität, ihr Wissen und ihr Engagement auf entscheidende Weise beitragen“, erklärt Prof. Köberlein-Neu. „Um auf dieses Innovationspotenzial bauen zu können, muss sich der Nachwuchs mit den Aktivitäten des Netzwerkes identifizieren können, Wertschätzung erfahren und zur Mitarbeit ermutigt werden. Dafür möchte ich mich – als eine der drei Sprecherinnen der AG Nachwuchsförderung – im Vorstand einbringen.“ Weitere Ziele der Wissenschaftlerin in ihrer neuen Position: die Interdisziplinarität des Nachwuchses weiter zu fördern und den Wissensaustausch zwischen den Disziplinen durch eine stärkere Vernetzung der Arbeitsgruppe zu unterstützen.

Die Mitgliederversammlung des DNVF hat am 16. Mai PD Dr. Monika Klinkhammer-Schalke (Uni Regensburg) zur neuen Vorsitzenden gewählt. Unterstützt wird sie durch Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann (Universitätsmedizin Greifswald; stellv. Vorsitzender) und Prof. Dr. Jochen Schmitt (Universitätsmedizin Dresden; Hauptgeschäftsführer). Erneut in den Vorstand wurden außerdem Prof. Dr. Karsten E. Dreinhöfer (Charité Berlin) und Prof. Dr. Holger Pfaff (Uni Köln) gewählt. Als neue Vorstandsmitglieder rücken – neben Prof. Köberlein-Neu – Prof. Dr. Max Geraedts (Uni Marburg) und Prof. Dr. Dr. Martin Härter (UKE Hamburg) nach.

Das DNVF ist ein interdisziplinäres Netzwerk, das allen Institutionen und Arbeitsgruppen offensteht, die mit der Sicherung der Gesundheits- und Krankenversorgung unter wissenschaftlichen, praktischen oder gesundheitspolitischen Gesichtspunkten befasst sind.

www.dnvf.de

Max Geraedts, Martin Härter, Wolfgang Hoffmann, P. Falkai, Monika Klinkhammer-Schalke, Jochen Schmitt, Juliane Köberlein-Neu, Karsten E. Dreinhöfer, Holger Pfaff und E.A.M. Neugebauer (v.l.)
Klick auf das Foto: größere Version
Foto www.photernity.de