Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Bergische Universität stellt ersten Transferkalender vor

12 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Bergischen Universität Wuppertal haben sich an verschiedenen Orten auf dem Campus mit Exponaten der Design-Sammlung Schriefers ablichten lassen – vom Klappstuhl SE 18 über den Fernsprechtischapparat Europa bis zur Rechenmaschine Divisumma 14. Die Ergebnisse sind in einer Fotoausstellung zu sehen, die am 8. August 2018 eröffnet wird, und liegen ab Oktober in Form des ersten Kalenders der Bergischen Universität vor.

Die Idee zu diesem Projekt stammt vom UniService Transfer. „Wir sprechen regelmäßig mit Persönlichkeiten der Universität und stellen ihre Arbeit an der Schnittstelle von Wissenschaft und Praxis in Form von Interviews, Dokumentationen und auch Videos vor“, erklärt Prof. Dr.-Ing. Anke Kahl, Prorektorin für Planung, Finanzen und Transfer. „Dabei kommen viele interessante und individuelle Aspekte über diese Persönlichkeiten ans Licht, die man sich eigentlich öfter vor Augen führen muss, um sich im universitären Alltag daran zu erinnern – zum Beispiels in Form eines Kalenders.“

Dieser Transferkalender setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen: Auf der Vorderseite jedes Blattes ist das Foto einer Wissenschaftlerin bzw. eines Wissenschaftlers mit Designobjekt zu sehen, auf der Rückseite steht die Geschichte zum Motiv – bestehend aus der jeweiligen Transfergeschichte sowie Informationen zum abgebildeten Objekt.

Einen ersten Vorgeschmack auf den Kalender liefert die Ausstellung, die am 8. August um 9.00 Uhr auf dem Campus Grifflenberg (Gaußstr. 20, 42119 Wuppertal, Gebäude B, Ebene 8) eröffnet wird. Sie läuft bis zum 28. September, der Eintritt ist kostenlos.

Prof. Dipl.-Ing. Dipl.-Des. Andreas Kalweit mit dem "Prototyp Stuhlmodell" von Jupp Ernst
Klick auf das Foto: größere Version
Foto Sebastian Jarych