Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Zweifelnde Studierende im Projekt „bergauf!“ gut beraten

Seit knapp einem Jahr berät die Zentrale Studienberatung (ZSB) der Bergischen Universität Wuppertal speziell Studierende, die an oder in ihrem Studium zweifeln. Um noch mehr betroffene Studierende zu erreichen, hat die ZSB zum Wintersemester 2018/2019 ihre Angebote im Rahmen des landesweiten Projekts „Next Career“ weiter ausgebaut: Infoveranstaltungen mit regionalen Netzwerkpartnern, Workshops, spezielle Sprechstunden bei Studienzweifeln sowie direkte Ansprechpartner der Agentur für Arbeit auf dem Campus sollen es Studierenden in Zukunft leichter machen, ihre Perspektiven, Stärken und Chancen auszuloten und die für sie richtige Entscheidung auf dem Weg in ihre berufliche Zukunft zu treffen. In Wuppertal läuft das Projekt ab sofort unter dem Namen „bergauf!“.

Foto: Rüdiger Nehmzow

Ein Studium eröffnet jungen Menschen hervorragende berufliche Möglichkeiten. Manchmal aber werden Entscheidung übereilt oder uninformiert getroffen, so dass erst später klar wird, dass die Wahl der Fachrichtung, der Universität oder überhaupt eines Studiums nicht der richtige Weg ist.

Die Studienabbruchquote im Bachelorstudium liegt deutschlandweit insgesamt bei 29%. Die Gründe für Zweifel am Studium sind vielfältig und oft nicht einmal ganz klar. Um die Studierenden, die an der Wahl ihres Faches zweifeln, gut begleiten zu können, hat das Ministerium für Kultur und Wissenschaft (MKW) ein Landesprogramm initiiert: Unter dem Titel „Next Career“ werden gezielt Anlaufstellen in Universitäten geschaffen. Neben 19 weiteren Hochschulen hat auch die Bergische Universität Wuppertal unter dem Titel „bergauf!“ Maßnahmen ergriffen, mit denen zweifelnde Studierende ihre bildungsbiografische Laufrichtung hinterfragen und ggf. ändern können. „Ein Studienabbruch stellt keinen Makel dar“, so Prof. Dr. Andreas Frommer, Prorektor Studium und Lehre an der Bergischen Universität. „Durch die Zusammenarbeit mit unseren Netzwerkpartnern wissen wir, dass die Chancen auf dem Arbeitsmarkt auch ohne Abschluss gut sind.“

In der Zentralen Studienberatung sind – in enger Abstimmung mit den Vertreterinnen und Vertretern der Studienfächer – Workshop- und Beratungsangebote geschaffen worden, um Studienzweifler früher zu erreichen. Zugleich wird die Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit, der Industrie- und Handelskammer Solingen/Remscheid, der Kreishandwerkerschaft Solingen-Wuppertal sowie der Vereinigung Bergischer Unternehmerverbände e.V. (VBU) verstärkt, um Ausbildungs- und Berufswege außerhalb der Universität aufzeigen und mit den Betroffenen entwickeln zu können.

Angebote für Studierende:

Offene Sprechstunde für Studienzweifler: dienstags 13:30 – 14:30 Uhr + freitags 10:00 – 11:00 Uhr (Campus Grifflenberg, Gebäude B, Ebene 05, Raum 01a)

Offene Sprechstunde der Agentur für Arbeit: freitags 10:00 – 12:00 Uhr (Campus Grifflenberg, Gebäude B, Ebene 05, Raum 01)

Infoveranstaltung bei Zweifeln am Studium: 7. November von 12 bis 14 Uhr (in Kooperation mit der Agentur für Arbeit, IHK und Handwerkskammer; Veranstaltungsort: Campus Grifflenberg, Hörsaal 16, O.06.06)

Workshop zur Entscheidungsfindung: 21. + 28. November und 5. Dezember 2018 jeweils von 12 bis 15 Uhr

Kontakt:
Dr. Christine Hummel
Zentrale Studienberatung
Telefon: 0202 439-3281
E-Mail: hummel{at}uni-wuppertal.de

Weiterführende Informationen:

https://www.zsb.uni-wuppertal.de/beratung/zweifel-am-studium.html

https://nextcareer.de/

https://www.dzhw.eu/pdf/pub_fh/fh-201701.pdf