Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Jubiläumstagung zur sportwissenschaftlichen Geschlechterforschung in Wuppertal

In der vergangenen Woche fand im Gästehaus auf dem Campus Freudenberg der Bergischen Universität die 25. Jahrestagung der Kommission Geschlechterforschung der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs) statt. Das Jubiläum gab Anlass, eine aktuelle Standortbestimmung vorzunehmen und Perspektiven für die zukünftige Arbeit auszuloten.

Tagungsleiterin Prof. Dr. Judith Frohn und Hauptvortragende Prof. Dr. Sandra Günter (Leibniz Universität Hannover)
Foto Petra Cwierdzinski

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten unter anderem, welche Chancen und Risiken das explizite Mitdenken von Geschlecht in Differenzansätzen wie Inklusion, Intersektionalität oder Diversitity für die sportwissenschaftliche Geschlechterforschung birgt und welche theoretischen und empirischen Perspektiven jenseits binärer Geschlechtercodierungen zu verfolgen sind.

Die Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dr. Barbara Rendtorff (Universität Paderborn) diskutierte in ihrem Vortrag die Problematik der Begriffe Heterogenität, Diversity und Gender aus geschlechtertheoretischer Perspektive und schuf damit eine gute Basis für die weitere Auseinandersetzung. Aus sportsoziologischer Sicht nahm Prof. Dr. Sandra Günter (Universität Hannover) am folgenden Tag das Thema hinsichtlich des Verhältnisses von Theoriebildung und Sportpraxis in verschiedenen Settings (Schule, Leistungssport) in ihrem Vortrag auf.

Im Rahmen von Arbeitskreisen widmeten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter anderem Themen wie „Forschungstheoretische Entwicklungen“ oder „Geschlechtsbezogene Diversität in Verbänden und Sportentwicklungsplanung“. Die präsentierten Forschungsarbeiten zeigten die inhaltliche Breite und Ausdifferenzierung der sportwissenschaftlichen Geschlechterforschung, zu denen der Nachwuchs ebenso wie etablierte Forscherinnen beitrugen.

Den gelungenen Abschluss der Jubiläumstagung bildete eine Podiumsdiskussion, die zur Klärung sowohl des Selbstverständnisses der dvs-Kommission Geschlechterforschung als auch der zukünftigen Herausforderungen beitragen konnte. „Insgesamt können wir auf eine sehr produktive und inhaltlich vielfältige Jahres- und Jubiläumstagung zurückblicken, die dank des großen Engagements des Teams des Arbeitsbereichs Sportdidaktik rundum gelungen ist“, resümiert die Wuppertaler Sportdidaktikerin Prof. Dr. Judith Frohn.

Kontakt:
Prof. Dr. Judith Frohn
Telefon: 0202/439-2010
E-Mail: frohn{at}uni-wuppertal.de