Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Gäste aus Nicaragua zu Gast in Wuppertal

10 Studierende der Universidad Centroamericana (UCA) in Managua, Nicaragua, sind zurzeit im Rahmen eines DAAD-geförderten Studienpraktikums zu Gast an der Bergischen Universität. Bei einem Empfang im Barmer Rathaus wurde die Delega-tion aus Südamerika von Bürgermeisterin Maria Schürmann in Wuppertal begrüßt.

Beim Empfang im Barmer Rathaus (v.l.n.r.): Dr. Annette Kroschewski, Melanie Arriagada, Prof. Dr. Bärbel Diehr, Esther Bojorge Cerna, Fabiola González Cruz, Génesis Díaz Díaz, Axel Segura, Kenia Obando Flores, Prorektorin Prof. Dr. Cornelia Gräsel, Isela Rivera González, Madelyn Martínez Centeno, Christine Renske Müller, Bürgermeisterin Maria Schürmann, Josué Moreira Cajina, Oscar Sosa García, Nahomy Ojeda Flores und Nina Phlippen.
Foto Friederike von Heyden

Prof. Dr. Cornelia Gräsel, Prorektorin für Internationales und Diversität, nahm bei dem Treffen im Rathaus den neuen Kooperationsvertrag von Kenia Obando, Koordinatorin des Studiengangs „Englisch als Fremdsprache“ an der UCA und begleitende Dozentin des Studienpraktikums, entgegen. Sie freut sich über die neue Partnerschaft und die künftige Zusammenarbeit, von der sowohl Studierende als auch Lehrende beider Universitäten profitieren sollen: „Bereits jetzt gibt es dank des wegweisenden Projekts ‚Blended Learning Across the Borders‘ auf beiden Seiten zahlreiche enge Verbindungen und Kooperation auf verschiedenen Ebenen, sowohl an den beiden Universitäten als auch in den Städten. Wir freuen uns sehr über die gute Zusammenarbeit mit der Universidad Centroamericana und sind auf weitere gemeinsame Projekte und Begegnungen gespannt.“  

Die Studierenden nehmen an dem Projekt „Blended Learning Grenzüberschreitend/Blended Learning Across the Borders/LABor“ teil. Im Rahmen von Workshops und Übungen mit Lehrenden der Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften und Vertreterinnen und Vertretern zentraler Einrichtungen sollen die Teilnehmenden Erfahrungen zum Thema E-Learning austauschen, die international verfügbaren Medien und Formate der Fremdsprachenvermittlung in unterschiedlichen kulturellen Kontexten vergleichen sowie eine gemeinsamen Praxis etablieren.

„Das Ziel ist eine beidseitige Internationalisierung des ‚Blended Learning‘ sowie eine langfristige grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Indem die Studierenden in binationalen Tandems arbeiten, sollen nicht nur die individuellen Unterschiede in der Interaktion zwischen deutschen und nicaraguanischen Studierenden, sondern auch die soziokulturellen Realitäten der beiden Länder reflektiert werden. Im Wesentlichen bietet dieses Projekt daher einen authentischen Lernkontext, der bei allen Teilnehmern ein kritisches kulturelles Bewusstsein fördern soll“, erklärt Prof. Dr. Matei Chihaia, der gemeinsam mit Frau Prof. Sandra Ruiz von der UCA die Kooperation initiiert hat.

Mehr zum Projekt ist zu finden unter www.zim.uni-wuppertal.de

Kontakt:
Prof. Dr. Matei Chihaia
Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften
Telefon 0202/439-3193
E-Mail chihaia{at}uni-wuppertal.de