Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

BDA Masters 2018:
Studienpreis des Bundes Deutscher Architekten geht an Zana Bamarni

Vom Gebäudetyp Gründerzeithaus/Stadtvilla zu einem Wohn- und Arbeitshaus für professionelle E-Sport Teams – diesen Schritt ist Zana Bamarni im Rahmen seiner Bachelor-Arbeit im Lehrbereich „Darstellungsmethodik und Entwerfen“ von Prof. Holger Hoffmann gegangen. Für das Ergebnis erhielt der Student der Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen den BDA Masters 2018. Dieser mit 2.000 Euro dotierte Preis wird vom NRW-Landesverband des Bundes Deutscher Architekten mit dem Ziel verliehen, begabten Absolventinnen und Absolventen der Bachelorstudiengänge Architektur und Städtebau einen Anreiz zu geben, ein Masterstudium anzuschließen.

Ein Blick auf die Arbeit von Zana Bamarni.

„Der gewürdigte Beitrag entwickelt aus dem Stilelement Bogen/Gewölbe mittels Drehung/Verschnitt/Extraktion und Multiplikation ein Positivformgefüge, das durch den Negativabdruck innerhalb eines Kubus in ein Raumgefüge transformiert wird“, heißt es in der Jurybeurteilung. „Diese zunächst wie zufällig entstandene Raumskulptur wird erst durch die eingeschriebene Nutzung sinnstiftend: das E-Sport Teamhaus.“ Das entstandene Raumgefüge schaffe eine fließende Raumfolge, in der sich Nischen und Rückzugsbereiche mit großzügigen Ausweitungen abwechseln. Die introvertierte Raumatmosphäre lasse Platz für virtuelle Realitäten.

Der BDA Masters wurde bereits zum elften Mal vergeben. Der Jury lagen 33 Arbeiten aus dem Wintersemester 2017/18 und dem Sommersemester 2018 von dreizehn teilnahmeberichtigten NRW-Hochschulen vor. Neben Zana Bamarni wurden Absolventinnen und Absolventen der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, der Hochschule Bochum und der Fachhochschule Münster ausgezeichnet.