Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Online-Trainings sollen Gesundheit und Wohlbefinden von Studierenden fördern

Studierende mit psychischen Belastungen nicht alleine lassen, sondern ihnen schnellstmöglich Hilfe bieten, das ist eines der Ziele von „StudiCare“. In dem Projekt, das von einem internationalen Forschungsteam initiiert wurde und in Deutschland an den Universitäten Ulm und Nürnberg-Erlangen angesiedelt ist, haben Studierende die Möglichkeit zur Teilnahme an kostenfreien Online-Trainings zur Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden. Auch die Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie der Bergischen Universität Wuppertal beteiligt sich an dem Projekt: Das Programm „imagin“ soll Studierenden dabei helfen, ihr Selbstbild positiv zu verändern.

Colourbox

Die Online-Trainings werden im Rahmen von wissenschaftlichen Studien angeboten und sind zeit- und ortsunabhängig nutzbar. Die dazugehörige Webseite gibt einen Überblick über die vielfältigen Themen, die Studierende angehen können: z.B. Stress, Prüfungsangst, Achtsamkeit, Internetnutzung, Widerstandsfähigkeit, Wohlbefinden, Essstörungen, Cannabis sowie Alkohol und Stimmung. Mit dem Thema Körperbild ist nun auch die Arbeit der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Bergischen Universität integriert. Das entsprechende Training richtet sich an Studierende, die unter Aspekten ihres Aussehens leiden oder sich stark damit beschäftigen.

Mehr Infos zur Teilnahme und Durchführung unter www.studicare.com.

Kontakt:
Dr. Katrin Schoenenberg
Diplom-Psychologin
Klinische Psychologie und Psychotherapie
E-Mail schoenenberg{at}uni-wuppertal.de
Tel. 0202/439-5057