Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Deutsche Hochschulmeisterschaft: Zwei Medaillen für Wuppertaler Leichtathleten

Mit vier Studierenden war die Bergische Universität bei der Deutschen Hochschulmeisterschaft Leichtathletik (Halle) in Frankfurt-Kalbach vertreten. Das Team kehrte mit zwei Medaillen im Gepäck zurück nach Wuppertal.

Wuppertaler Dreispringer: Benjamin Weßling (li.) wurde in Frankfurt Zweiter, Sven Opitz belegte Platz fünf.
Foto Louis Knüpling

Als amtierender deutscher Hochschulmeister (Freiluft) ging Dreispringer Benjamin Weßling an den Start. Diesmal reichte es zu Platz zwei – verletzungsbedingt absolvierte er nur drei Versuche und kam dabei auf eine Weite von 14,22 Meter. Acht Zentimeter trennten ihn am Ende vom Hallentitel. „Das ist etwas schade, denn in Normalform kann Benjamin diese Weite jederzeit springen“, berichtet Andreas Hohelüchter, Mitarbeiter des Wuppertaler Hochschulsports. Teamkollege Sven Opitz beendete den Dreisprung-Wettkampf mit 12,67 Metern auf einem guten fünften Platz.

Eine Bronzemedaille nahm Hochspringer Remo Cagliesi entgegen. Er übersprang im Wettbewerb eine Höhe von 1,95 Meter. Maren Silies komplettierte an diesem Tag das Team der Uni Wuppertal. Mit 25,15 Sekunden über 200 Meter verpasste sie als Vierte knapp die Medaillenplätze und die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften um Zehntelsekunden. „Nun richtet sich der Blick aller auf die Freiluft-DHM Ende Mai in Köln, wo die Vier wieder angreifen wollen. Der Hochschulsport drückt die Daumen, dass ihnen das gelingt“, so Hohelüchter.