Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

VDI zeichnete hervorragende Abschlussarbeiten der Bergischen Universität aus

Der Bergische Bezirksverein des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) hat auf seiner gestrigen Jahreshauptversammlung sechs Absolventinnen und Absolventen der Bergischen Universität Wuppertal für herausragende Abschlussarbeiten geehrt.

Bei der Preisverleihung (v.l.n.r.): Niclas Brissing, Marvin Emin Geyik, Marie Vassilissa Airaudo, Jannik Schuppener, Sebastian Fack und Heiko Hansen, Vorsitzender des Bergischen VDI (es fehlt: Maximilian Osterkamp).
Foto Christiane Gibiec

Marvin Emin Geyik erhielt die Auszeichnung für seine Masterarbeit „Connectivity Implementation for ITK-DAQ-Software“. Betreut wurde die Arbeit von Physiker Prof. Dr. Wolfgang Wagner. Jannik Schuppener bekam die Ehrung für seine Masterarbeit „Untersuchung der Matrixeigenschaften von ausscheidungsgehärteten hochwarmfesten austeritischen Stählen“ im Fach Maschinenbau, betreut von Prof. Dr.-Ing. Sebastian Weber.

„Entwicklung einer qualitätsorientierten Freigabelogik im Kontext einer ereignisbasierten Fahrzeug-Dauerlauferprobung“ ist Titel der ausgezeichneten Masterarbeit von Sebastian Fack im Fach Sicherheitstechnik; Betreuer war Prof. Dr.-Ing. Arno Meyna.

Maximilian Osterkamp wurde für seine Masterarbeit („Antwortspektrenverfahren, Pushoveranalyse, Zeitbereichssimulation – Ein systematischer Methodenvergleich im Erdbebeningenieurwesen“) im Fach Bauingenieurwesen geehrt, betreut wurde er dabei von Prof. Dr.-Ing. Wolfhardt Zahlten. Marie Vassilissa Airaudo erhielt die Auszeichnung für ihre Masterarbeit „Schaffung einer nachhaltigen Produkt- und Vermittlungsplattform aus dem Spannungsfeld künstlerischer Arbeiten, Produktionsinfrastruktur und Weiterbildungsangeboten“ im Fach Architektur. Betreuende Professorinnen waren Prof. Dr. Susanne Gross und Prof. Dr.-Ing. Tanja Siems.

Niclas Brissing wurde für die „Entwicklung eines Qualitätsprüfsystems mittels eines Industrieroboters mit integriertem Kraft-Momenten-Sensor, Identifikation der Systemgrenzen und Bestimmung der Optimierungsmöglichkeiten“ ausgezeichnet; betreut wurde seine Arbeit im Fach Elektrotechnik von Prof.-Dr.-Ing. Stefan Soter.

Seit 1870 setzt sich der Bergische Bezirksverein als einer von 45 regionalen Bezirksvereinen des VDI für die Interessen von Ingenieuren und Naturwissenschaftlern im Bergischen Land ein. Der Bergische Bezirksverein besteht aus 15 Arbeitskreisen, ihm gehören ca. 2000 Mitglieder an.

www.vdi.de/ueber-uns/vor-ort/bezirksvereine/bergischer-bezirksverein