Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

„Découvertes d’auteurs“: Junge Autoren stellen Erstlingsromane vor

Die franko-iranische Autorin Maryam Madjidi ist am kommenden Montag, 17. Juni, zu Gast an der Bergischen Universität. Mit der jungen Schriftstellerin starten die Wuppertaler Romanisten Marie Cravageot und Dr. Stephan Nowotnick ein neues Format im Rahmen der von ihnen organisierten Veranstaltungsreihe „Rencontres Littéraires“. Unter dem Titel „Découvertes d’auteurs“ (dt. „Autoren entdecken“) stellen sie dem Publikum Autorinnen und Autoren vor, die über ein einziges Buch berichten, das in der Regel ihr erfolgreicher Erstlingsroman ist. Die Autorenbegegnung auf Französisch beginnt um 16.15 Uhr im Vortragssaal der Universitätsbibliothek auf dem Campus Grifflenberg (Gebäude BZ, Ebene 07). Der Eintritt ist frei.

„Für ihren ersten Roman ,Marx et la poupée‘ wurde Maryam Madjidi mit zahlreichen Lobeshymnen überhäuft. Sie gewann 2017 zudem den prestigeträchtigen Prix Goncourt du premier roman“, fasst Stephan Nowotnick zusammen. In ihrem Buch zeichnet die Schriftstellerin die Etappen ihres Lebens nach – angefangen bei der Schwangerschaft ihrer Mutter und der Geburt in Teheran bis zum Exil in Paris, wohin ihre Eltern als militante Kommunisten nach der iranischen Revolution geflohen waren.

Madjidi thematisiert die Entwurzelung aus der Heimat und Ankunft in einem unbekannten Land. Zudem berichtet sie von den Herausforderungen, sich eine neue Sprache anzueignen und in dieser auch zu schreiben. Sie fragt: Was wird aus der Muttersprache, wenn ihr nicht mehr die Aufgabe zukommt, das zutiefst Persönliche zu erzählen?

Die Autorin hinterfragt die Grenzen eines Genres, das einerseits zwischen Roman, Erzählung, Fabel und Märchen, aber auch zwischen Autobiographie und Fiktion schwankt. „Erzählen und dabei den Leser zum Nachdenken darüber einladen, was es bedeutet, zwischen mehreren Kulturen und Sprachen aufzuwachsen – diese Fragen werden im Mittelpunkt der Begegnung mit Maryam Madjidi stehen“, so Stephan Nowotnick.

Kontakt:
Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften
Fachgruppe Romanistik
Dr. Stephan Nowotnick
Telefon 0202/439-2159
E-Mail nowotnick{at}uni-wuppertal.de