Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Kunst- und Designgeschichte der Computerspiele:
Ausstellung an der Bergischen Uni

Vom 9. bis 30. August zeigt die Ausstellung „Game Designers & Software Artists. Inszenierung und Selbstverständnis der Künstler/innen bei Electronic Arts, 1983-1988" rund 70 Computerspiele und Anwendungen, die in dieser Zeit erschienen sind, ergänzt um zusätzliche Exponate, wie Bücher, Zeitschriften, Infomaterial und Hardware. Die Ausstellungseröffnung im Schauraum der Design-Sammlung Schriefers (Gebäude I, Ebene 13, Raum 47) ist am Donnerstag, 8. August ab 18.30 Uhr. Gäste sind herzlich willkommen!

Anfang der 1980er Jahre hielten in Wohn- und Schlafzimmern immer mehr Heimcomputer Einzug. Vor diesem Hintergrund entstand, vor allem in den USA, eine wachsende Szene der Computerspieleentwicklung, die sich zunehmend professionalisierte. „Besonders die Firma ‚Electronic Arts‘ wirkte mit ihrem Marketingkonzept auf die Inszenierung und das Selbstverständnis der Spieleentwickler und Spieleentwicklerinnen jener Zeit. Diese standen nicht nur vor der Herausforderung das Computerspiel als Gegenstand zu definieren, zu gestalten und zu realisieren, sondern begriffen sich auch als Künstlerinnen und Künstler, die sich ein neues Medium zu eigen machen“, heißt es in der Ausstellungsankündigung.

Die Ausstellung wurde von Dr. Björn Blankenheim (Fakultät für Design und Kunst) in Zusammenarbeit mit Studierenden der Bergischen Uni konzipiert und organisiert.

Termin: Eröffnung am 8.8. um 18.30 Uhr; Ausstellung vom 9. bis 30.8., Mo-Mi, Fr 10 bis 18 Uhr, Do 10 bis 21 Uhr, Sa-So geschlossen, Eintritt frei. Ausstellungsabschluss Samstag 31. August ab 15 Uhr. Ort: Campus Grifflenberg, Gebäude I, Ebene 13, Raum 47, Gaußstraße 20, 42119 Wuppertal