Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Ehemaliger slowakischer Staatspräsident zu Besuch an der Bergischen Uni

Dr. Rudolf Schuster ist ehemaliger slowakischer Staatspräsident und Mitbegründer der einstigen Ost-West-Modell-Städtepartnerschaft zwischen seiner Heimatstadt Košice und Wuppertal. Gestern war er zu Gast an der Bergischen Universität Wuppertal. Anlass seines Besuchs war die Vorstellung der deutschen Ausgabe seines kürzlich in slowakischer Sprache erschienenen autobiografischen Buchs „Das Vorbild meiner Eltern hat mir Kraft gegeben – vom Dorfjungen zum Staatsoberhaupt“.

Kamen zur Buchvorstellung im Gästehaus zusammen: Dr. Ernst-Andreas Ziegler, Prof. Dr. Tatjana Tönsmeyer, Dr. Rudolf Schuster und Unii-Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch.
Fotos Friederike von Heyden
Klick auf die Fotos: Größere Version

Rund 50 Gäste waren der gemeinsamen Einladung von Uni-Rektor Prof. Dr. Dr. h.c. Lambert T. Koch und Prof. Dr. h.c. Ernst-Andreas Ziegler, langjähriger Leiter des städtischen Presseamts, Geschäftsführer der Junior-Uni und ebenfalls einer der Initiatoren der Städtepartnerschaft mit Košice, gefolgt. So kamen neben Wuppertals Oberbürgermeister Andreas Mucke, dem ehemaligen Staatsminister Christoph Zöpel und Marek Hnát, als Vertreter der slowakischen Botschaft, auch u.a. Dr. h.c. Josef Beutelmann, Aufsichtsratsvorsitzender der Barmenia, der Wuppertaler Unternehmer Dr. Dr. h.c. Jörg Mittelsten Scheid, Oberbürgermeister a.D. Peter Jung sowie Klaus Brausch, Vorsitzender des Wuppertaler Freundeskreises Košice, ins Gästehaus auf dem Campus Freudenberg.

Nach mehr als einem Jahrzehnt selbstgewählter politischer Zurückgezogenheit, in der Rudolf Schuster u.a. als Schriftsteller arbeitete, zieht er mit dem Buch Bilanz über sein Leben als Angehöriger einer deutschen Minderheit, sein Wirken im kommunistischen System, seine Mitwirkung an der Rückkehr seiner slowakischen Heimat und der ostmittel-europäischen Staaten ins Herz Europas einschließlich der Aufnahme in die Europäische Union und die NATO.

In einem gemeinsamen Gespräch mit Dr. Tatjana Tönsmeyer, Professorin für Neuere und Neueste Geschichte an der Bergischen Universität, und Ernst-Andreas Ziegler griff Rudolf Schuster die aktuellen politischen Entwicklungen in der Slowakei auf und gab seine Einschätzung über die heutige Situation der EU. „Mit ehrlichen und mutigen Worten hat Rudolf Schuster sein Publikum auf eine Reise durch die Vergangenheit mitgenommen. Er hat viele persönliche Einblicke geteilt. Sein Plädoyer für ein künftig engeres Zusammenstehen der EU resultiert aus Erinnerungen, die es wert sind, dass viele mehr sie hören. Wir sind stolz, dass Rudolf Schuster Ehrendoktor unserer Bergischen Uni ist“, resümierte Rektor Koch nach einer gelungenen und denkwürdigen Veranstaltung.