Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Harvard-Mathematiker Hopkins zu Gast in Wuppertal

Professor Michael Hopkins von der Harvard University war im November zu Gast in Wuppertal. Im Rahmen der Gauß-Vorlesung hielt er im gut besuchten Mendelssohn-Saal der Historischen Stadthalle einen englischsprachigen Vortrag über „Topologie und Eigenschaften von Materialien“. Organisator auf Seiten der Bergischen Universität war federführend Prof. Dr. Jens Hornbostel, Sprecher der Fachgruppe Mathematik und Informatik.

Bei der Gauß-Vorlesung im Mendelssohn-Saal der Historischen Stadthalle (v.l.n.r.): Uni-Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch, DMV-Präsident Prof. Dr. Friedrich Götze,
Prof. Dr. Michael Günther, Dekan der Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften der Bergischen Uni, Prof. Dr. Caren Tischendorf von der Humboldt-Universität Berlin, Prof. Dr. Jens Hornbostel, Sprecher der Fachgruppe Mathematik und Informatik, und Prof. Michael Hopkins.
Klick auf das Foto: Größere Version
Foto Friederike von Heyden

„Die Ausführungen von Michael Hopkins waren sehr spannend. Für mich als Topologen war faszinierend zu sehen, dass Techniken aus meinem Gebiet wie Abbildungsgrad und Kobordismus tatsächlich helfen können, mögliche physikalische Zustände von gewissen Materialen zu klassifizieren“, sagt Hornbostel. Hopkins ist Professor für Mathematik an der Harvard University. Sein Forschungsschwerpunkt ist die algebraische Topologie und deren Verbindungen mit der algebraischen Geometrie, Zahlentheorie und Physik.

Der Hauptvortrag des US-Amerikaners wurde ergänzt durch einen kürzeren zweiten Vortrag von Caren Tischendorf, Professorin für Angewandte Mathematik an der Humboldt-Universität Berlin, über Algorithmen für digitale Zwillinge. Neben Grußworten von DMV-Präsident Friedrich Götze und Uni-Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch gab es außerdem ein musikalisches Rahmenprogramm von Mitgliedern des Sinfonieorchesters Wuppertal.

Die Gauß-Vorlesung wird seit 2001 von der Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV) angeboten und findet zweimal im Jahr an wechselnden Orten in Deutschland statt. Namhafte Fachvertreter*innen zeigen aktuelle Themen und Entwicklungen in der Mathematik auf. Die Veranstaltungsreihe ist nach dem deutschen Mathematiker Carl Friedrich Gauß benannt.

www.mathematik.de/gauss