Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Langjähriger Mitarbeiter verabschiedet: Dipl.-Ing. Gerhard Löcker geht in den Ruhestand

Zehn Jahre war Bauingenieur Gerhard Löcker als Lehrbeauftragter an der Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen tätig. Gestern wurde er im Rahmen einer Feierstunde auf dem Campus Haspel verabschiedet.

Der Dekan der Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen, Prof. Dr. Felix Huber (Mitte), und Prof. Dr. Ulrike Reutter bedankten sich bei Gerhard Löcker für zehn Jahre Lehrtätigkeit im Bereich Planung und Betrieb des öffentlichen Verkehrs.

„Gerhard Löcker hat die Fakultät über viele Jahre hinweg als Lehrbeauftragter unterstützt und mit seinem Fachwissen zur praxisnahen Ausbildung in meinem Lehr- und Forschungsgebiet ‚Öffentliche Verkehrssysteme und Mobilitätsmanagement‘ beigetragen“, so Prof. Dr.-Ing. Ulrike Reutter in ihrer Laudatio. Gerhard Löcker selbst verabschiedete sich mit einem Vortrag zum Thema „Die Möglichkeiten des Ehrenamtes für einen differenzierten ÖPNV in der Fläche – aufgezeigt am Beispiel Bodenwerder / Weserbergland“.

Nach seinem Studium des Bauigenieurwesens an der Bergischen Universität trat Löcker in die Dienste der Verkehrsbetriebe Hameln ein und konnte sich dort ein umfassendes Bild in allen ÖPNV-Bereichen machen. Nach der rund 28-jährigen Tätigkeit in Hameln – davon zuletzt elf Jahre als Geschäftsführer – wechselte er 2001 zur üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG und verantwortete dort als Geschäftsführer mehrere Tochtergesellschaften. Darüber hinaus wirkte er in verschiedenen Gremien der Forschungsgesellschaft für Straßenverkehrswesen und beim Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) mit. Seit dem Wintersemester 2010/2011 war Löcker Lehrbeauftragter an der Bergischen Universität.