Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Professor*innen-Quartett legt Handbuch zur Kindheitsforschung neu auf

Das Handbuch „Frühe Kindheit“, 2014 erstmals gemeinsam herausgegeben von Prof. Dr. Rita Braches-Chyrek (Universität Bamberg) und Prof. Dr. Michaela Hopf (Hochschule Düsseldorf) sowie Prof. Dr. Charlotte Röhner und Prof. Dr. Heinz Sünker von der Bergischen Universität Wuppertal, erscheint aktuell in der zweiten, erweiterten Auflage. Mit seinen verschiedenen Beiträgen bietet es einen interdisziplinären Blick auf die aktuellen Forschungs- und Handlungsfelder der frühen Kindheit und der Kindheitsforschung.

Cover Verlag Barbara Budrich

„Das Aufwachsen von Kindern in der Dialektik von Abhängigkeit und Autonomie, von den ersten Lebensmonaten und -jahren hin zu relativ selbstständig handelnden Personen, rückt vor dem Hintergrund der sozialwissenschaftlich akzentuierten Ansätze in den ‚childhood studies‘ immer mehr in den Fokus von Forschung und der pädagogischen Ausbildung“, heißt es im Einführungstext. In den Beiträgen werden ebenso theoretische wie empirische Forschungsfelder und deren Ergebnisse betrachtet.

Die vier Herausgeber*innen, die auch als Autor*innen an dem Handbuch mitwirken, haben eine gemeinsame Forschungsvergangenheit an der Bergischen Universität Wuppertal. Sie sind zudem Gründungsmitglieder des Interdisziplinären Forschungszentrums „Kindheiten.Gesellschaften“ der Bergischen Universität, dessen Direktor Prof. Sünker bis heute ist.

Rita Braches-Chyrek, Charlotte Röhner, Heinz Sünker, Michaela Hopf (Hrsg.): Frühe Kindheit. Verlag Barbara Budrich; 849 Seiten; 94,90 Euro.