Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Austausch mit Nobelpreisträger*innen:
Wuppertaler Absolvent zur Lindauer Tagung eingeladen

Dr. Alessandro Gabbana, Absolvent der Bergischen Universität Wuppertal, wurde als sogenannter „young scientist“ zum 70. Lindau Nobel Laureate Meeting eingeladen, das vom 28. Juni bis 3. Juli 2020 am Bodensee stattfindet. Bei diesem prestigeträchtigen Treffen kommen rund 600 junge Wissenschaftler*innen und etwa 70 Nobelpreisträger*innen aus verschiedenen Disziplinen zusammen, um Ideen auszutauschen und voneinander zu lernen. Einer dieser Nobelpreisträger*innen ist der Physikprofessor Andre K. Geim (Manchester), mit dessen Arbeitsgruppe Gabbana kooperiert.

Foto Michael Mutzberg

Alessandro Gabbana promovierte im Rahmen des sogenannten Cotutelle-Verfahrens (bi-nationale Promotion) an der italienischen Universität Ferrara und an der Bergischen Universität (bei PD Dr. Andreas Bartel und Prof. Dr. Matthias Ehrhardt, Lehr- und Forschungsgebiet Angewandte Mathematik). Seine Dissertation trägt den Titel „Lattice Boltzmann Methods for Fluid-Dynamics in Relativistic Regimes“. Dafür wurde er im Januar mit dem ersten Promotionspreis der Freunde und Alumni der Bergischen Universität e.V. (FABU) ausgezeichnet. Gabbana studierte Informatik (Bachelor) an der Universität Ferrara und Computational Science and Engineering (Master) an der University of Umeå in Schweden. Derzeit arbeitet der 29-Jährige als Teaching Assistant an der Universität Ferrara.

Jedes Jahr im Sommer kommen in Lindau Nobelpreisträger*innen und ausgezeichnete Nachwuchswissenschaftler*innen aus aller Welt am Bodensee zusammen. Seit ihren Anfängen 1951 hat sich die Lindauer Tagung zu einem internationalen Forum für den wissenschaftlichen Austausch unterschiedlicher Generationen, Kulturen und Disziplinen entwickelt.

www.lindau-nobel.org