Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Digitalisierungsoffensive NRW:
Förderung für Wuppertaler Mathematikdidaktiker*innen

Die Qualität zentraler Lehrveranstaltungen und Prüfungen im Lehramtsstudium (Mathematische Grundbildung, Schwerpunkt Grundschule & Sonderpädagogik) mit digital gestützten Maßnahmen zu verbessern – das ist das Ziel eines neuen Verbundprojekts mit dem Titel „Digitale Mathematiklehrerbildung in NRW (DigiMal.nrw)“, an dem auch die Wuppertaler Mathematikdidaktikerin Prof. Dr. Elke Söbbeke beteiligt ist. Für ihr Vorhaben erhalten die Forscher*innen des Projektverbundes im Rahmen der Förderlinie „OERContent.nrw“, initiiert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft und der Digitalen Hochschule NRW (DH.NRW), eine Förderung in Höhe von 750.000 Euro.

Die Wissenschaftler*innen wollen unter anderem dynamische Visualisierungen, Videos, Animationen, Simulationen oder interaktive Elemente entwickeln, die eine Individualisierung des Studiums für die angehenden Lehrkräfte ermöglichen, den Studienerfolg fördern und die Vorbereitung auf den Schulunterricht verbessern sollen.

Prof. Söbbeke erarbeitet im Teilprojekt „Heterogenität im Mathematikunterricht“ in Kooperation mit Prof. Dr. Uta Häsel-Weide (Universität Paderborn) und Prof. Dr. Christoph Selter (Universität Dortmund) digitale Veranstaltungskomponenten zu den Bereichen Schwierigkeiten beim Mathematiklernen, individuelle Lernpotenziale und -bedarfe sowie Umgang mit Vielfalt im Mathematikunterricht im Spannungsfeld von individueller Förderung und gemeinsamem Lernen. „So wollen wir Lehramtsstudierende für den professionellen Umgang mit Vielfalt im Mathematikunterricht aus verschiedenen Richtungen von Diversität vorbereiten. Ziel ist es, gehaltvolle Arbeitsmaterialien für die Studierenden sowie Begleitmaterialien mit Hintergrundinformationen für die Lehrenden mit konkreten Einsatzvorschlägen für Lehr- und Prüfungsaktivitäten zu entwickeln“, erklärt Prof. Söbbeke.

Die im Laufe des Projekts entwickelten digitalen Maßnahmen sollen anschließend als Open Educational Resources (OER) Landesportal von DH.NRW zugänglich sein, sodass sie im Studium an allen lehrerbildenden NRW-Standorten und zur Vorbereitung auf Prüfungen genutzt werden können.

Am Gesamtprojekt unter Konsortialführung der Universität Duisburg-Essen sind Mathematikdidaktiker*innen aller universitären Standorte für das Lehramt Grundschule beteiligt. Dazu gehören neben der Bergischen Universität die Universitäten Bielefeld, Dortmund, Köln, Münster, Paderborn und Siegen.

Insgesamt fördert das Land im Rahmen von „OERContent.nrw“ 18 Konzepte für digitale Lehr- und Lernformate an Hochschulen mit mehr als zehn Millionen Euro. Das Ziel ist es, neue Lehr- und Lerninhalte, zum Beispiel Online-Kurse, Lern-Videos oder virtuelle Labore, in kurzer Zeit über ein gemeinsames Landesportal zur Verfügung zu stellen. „Die Förderlinie „OERContent.nrw“ setzt einen wichtigen Impuls für die hochschulübergreifende Zusammenarbeit bei E-Learning-Angeboten. In der Corona-Krise sind digitale Lehrformate und frei zugängliche Lerninhalte im Netz wichtiger denn je“, heißt es in der Pressemitteilung des Ministeriums.

Weitere Informationen zu den neuen Förderlinien und allen Programmen der Digitalisierungsoffensive unter www.mkw.nrw/foerderlinien-digitalisierungsoffensive

Kontakt:
Prof. Dr. Elke Söbbeke
Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften
Telefon 0202/439-2653
E-Mail soebbeke{at}uni-wuppertal.de