Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Neue Professorin für Experimentelle Elementarteilchenphysik

Dr. Katerina Lipka (43) ist neue Professorin für Experimentelle Elementarteilchenphysik an der Bergischen Universität. Dabei handelt es sich um eine gemeinsame Professur an der Wuppertaler Hochschule und am Deutschen Elektronen Synchrotron (DESY) in Hamburg im Rahmen der Helmholtz-Förderung exzellenter Wissenschaftlerinnen.

Klick auf das Foto: Größere Version
Foto Marta Mayer, DESY

Lipka studierte Physik an der Technischen Universität Moskau. Ihre Promotion folgte 2002 an der Humboldt Universität zu Berlin. Seitdem arbeitete sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am DESY und an der Universität Hamburg. Seit 2011 ist sie am DESY in Hamburg fest angestellt.

Ihr Schwerpunkt ist die Arbeit am Compact Muon Solenoid-Experiment (CMS) am Large Hadron Collider (LHC) am CERN in Genf. Katerina Lipka und ihre Kolleg*innen erforschen dort unter anderem die Eigenschaften des schwersten der bekannten Elementarteilchen, des Top Quarks, in Bezug auf die Vorhersagen der Stabilität unseres Universums und auf das Verständnis der starken Kraft, welche die Materie zusammenhält. CMS ist eines der vier großen Experimente am LHC. Ein weiteres ist das ATLAS-Experiment, an dem Wuppertaler Wissenschaftler*innen seit Jahren beteiligt sind.

An der Bergischen Uni wird Katerina Lipka eine Gruppe im Bereich CMS-Datenanalyse und Interpretation der LHC-Daten basierend auf der Kombination mit dem ATLAS-Experiment weiter ausbauen. Durch diese Arbeit wird die Zusammenarbeit zwischen DESY und der Universität Wuppertal weiterhin gestärkt.

Kontakt:
Prof. Dr. Katerina Lipka
Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften
E-Mail klipka{at}uni-wuppertal.de