Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Philosoph Prof. Alexander Schnell veröffentlicht neues Buch

„Die phänomenologische Metaphysik Marc Richirs“ ist der Titel eines neuen Buches von Prof. Dr. Alexander Schnell, Leiter des Instituts für Transzendentalphilosophie und Phänomenologie an der Bergischen Universität Wuppertal. Das Buch ist die erste Monografie in deutscher Sprache, die das umfangreiche Werk des belgischen Philosophen Marc Richir in seiner ganzen Bandbreite vorstellt.

Marc Richir (1943-2015) gilt als einer der maßgebendsten Phänomenologen seiner Generation. „Seine in den letzten Jahren immer deutlicher hervortretende Bedeutung besteht darin, dass er die Einbildungskraft und die Phantasie in ihrer sinnbildenden Funktion hervorhebt. Hierdurch öffnet er die Phänomenologie für Perspektiven, die für Künstler nicht weniger interessant sind als für Dichter oder Musiker. Aber sein Spektrum ist noch deutlich umfangreicher. Als ausgebildeter Diplomphysiker hat sich Richir naturphilosophischen Problemen zugewandt; zugleich war er ein ausgezeichneter Kenner des Strukturalismus, der Anthropologie und der Psychoanalyse“, heißt es in der Verlagsbeschreibung.

Seit März 2019 gibt es an der Bergischen Universität das Marc-Richir-Archiv, das neben der umfangreichen Privatbibliothek des 2015 verstorbenen belgischen Philosophen vor allem seinen handschriftlichen Nachlass enthält, der in digitaler Form zugänglich gemacht werden soll.

Schnell, Alexander: Die phänomenologische Metaphysik Marc Richirs. Klostermann 2020; 284 Seiten; 34 Euro.

www.klostermann.de

Kontakt:
Prof. Dr. Alexander Schnell
Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften
Telefon 0202/439-3739
E-Mail schnell{at}uni-wuppertal.de