Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Philosoph Prof. Alexander Schnell veröffentlicht neues Buch

„Der frühe Derrida und die Phänomenologie“ ist der Titel eines neuen Buches von Prof. Dr. Alexander Schnell, Leiter des Instituts für Transzendentalphilosophie und Phänomenologie an der Bergischen Universität Wuppertal. Das Buch fasst eine Vorlesung zusammen, die Prof. Schnell im Wintersemester 2020/2021 gehalten hat.

In seinem neuen Werk widmet sich Prof. Schnell der Diplomarbeit des französischen Philosophen Jacques Derrida, der als Begründer des Dekonstruktivismus gilt. Er interpretiert die Schrift mit dem Titel „Das Problem der Genese in Husserls Philosophie“ nicht nur als Schlüsseltext zu Derridas eigenem Denken, sondern setzt sie auch in Bezug zu einer zukünftigen Phänomenologie und zwar in Auseinandersetzung mit den Fragen und Problemen der Metaphysik.

„Dabei entfaltet er kenntnisreich nicht nur den sachlichen und historischen Zusammenhang, in dem Derridas Text sich befindet, sondern ebenso den sachlichen und historischen Kontext der von Derrida interpretierten Texte Husserls“, heißt es in der Verlagsbeschreibung.

Schnell, Alexander: Der frühe Derrida und die Phänomenologie. Klostermann 2021; 214 Seiten; 24,80 Euro.

www.klostermann.de


Kontakt:

Prof. Dr. Alexander Schnell
Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften
Telefon 0202/439-3739
E-Mail schnell{at}uni-wuppertal.de