Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Select language

Deutsch-ägyptische Sommerschule an der Bergischen Universität

Auf Einladung der Wuppertaler Germanistin Prof. Dr. Eva Neuland treffen sich nächste Woche rund 25 Doktoranden und Post-Doktoranden sowie betreuende Professoren aus Deutschland, Ägypten und weiteren arabischen Staaten zu einer internationalen Sommerschule an der Bergischen Universität. Thema der fünftägigen Veranstaltung ist die interkulturelle Kommunikation.

Prof. Dr. Eva Neuland

Das Projekt „Interkulturalität im deutsch-arabischen Kontext“ ist aus einer langjährigen Kooperation zwischen Prof. Eva Neuland, Kollegen und Mitarbeitern sowie Fachvertretern der Germanistik der Ain-Shams-Universität Kairo entstanden. Im Mittelpunkt der diesjährigen Sommerschule steht die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Auf dem Programm stehen neben Vorträgen (u.a. „Interkulturelles Quiz – ein Exempel interkultureller Didaktik“ von Prof. Dr. Hans Jürgen Heringer, Augsburg; „Schwerpunkte der Neueren deutschen Literaturwissenschaft: Aktuelle Tendenzen in der Narratologie“ von Prof. Dr. Matías Martínez, Wuppertal; „Chancen der interkulturellen Kommunikation zwischen Kulturaustausch und Illusionen der Medienkultur“ von Prof. Dr. Tarik Bary, Kairo) auch Workshops (wie z.B. „Textsammlung zur Interkulturellen Kommunikation als Forschungs- und Lehrgegenstand“ unter Leitung von Prof. Dr. Eckehard Czucka, Braunschweig, und Prof. Dr. Eva Neuland, Wuppertal; „Wissenschaftliches Schreiben“ unter Leitung von Julian Hanebeck, Zentrum für Graduiertenstudien der Bergischen Uni).

Die Tagung beginnt mit einer Podiumsdiskussion am Montag, 1. Juli, 10.15-11.45 Uhr, zum Thema „Interkulturalität: Perspektiven für die Germanistik“. Teilnehmer sind Prof. Eckehard Czucka und Prof. Eva Neuland sowie Dr. Nahla Tawfik, Kairo, Dr. Wolf-Hagen von Angern, DAAD, und Anja Kluge, Referentin für internationale Angelegenheiten an der Bergischen Universität. Veranstaltungsort ist das Gästehaus auf dem Campus Freudenberg, Rainer-Gruenter-Straße.

„Ziel unserer Kooperation ist, durch die Implementation und Stärkung von Forschungsstrukturen sowie die Einführung von hochschuldidaktischen Innovationen zur Modernisierung von Forschung und Lehre in der ägyptischen Germanistik beizutragen“, sagt Prof. Neuland. Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit interkultureller Kompetenz solle zudem spätere Beschäftigungsmöglich-keiten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den verschiedenen Bereichen, im Bildungssektor, der Wirtschaft oder der Kulturarbeit, erhöhen. Die Tagung wird im Rahmen der deutsch-arabischen Transformationspartnerschaften vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) aus Mitteln des Auswärtigen Amtes gefördert.

Kontakt:
Prof. Dr. Eva Neuland
Telefon 0202/439-2147
E-Mail neuland{at}uni-wuppertal.de

Kerstin Runschke M.A.
Telefon 0202/439-2149
E-Mail runschke{at}uni-wuppertal.de