Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Select language

Studenten besuchen bergische Unternehmen
IHK und Universität organisieren gemeinsam die „Exkursionswochen 2015“

„Die regionale Wirtschaft ist dringend auf akademischen Nachwuchs angewiesen, insbesondere in den Ingenieur- und Naturwissenschaften, die für unsere Industrie- und Technikregion von besonderer Bedeutung sind. Bergische Universität und Bergische IHK haben deshalb gemeinsam die Exkursionswochen 2015 organisiert.“ Das betonte Michael Wenge, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Wuppertal-Solingen-Remscheid, heute bei der Vorstellung der neuen Veranstaltungsreihe in den Räumen der Karl Deutsch Prüf- und Messgerätebau GmbH + Co KG in Wuppertal.

In der Zeit von Mitte April bis Ende Mai öffnen insgesamt 13 bergische Unternehmen ihre Tore für interessierte Studenten, um zu zeigen, welche beruflichen Möglichkeiten und Karrierechancen in der Region gegeben sind. „Die Resonanz auf dieses Angebot ist überwältigend. Fast 500 Anmeldungen sind in den letzten Wochen eingegangen“, freute sich Wenge. Das zeige, wie groß das Interesse bei den jungen Menschen ist.

„Wir wollen mit den Bildungsangeboten an der Bergischen Universität einen Beitrag zur Deckung des hohen Fachkräftebedarfs in der Region leisten. Der Besuch von Unternehmen im Rahmen der Exkursionswochen soll Kontakte schaffen, die zu einer weiteren Zusammenarbeit unserer Studierenden mit den Betrieben führen kann“,  erläutert Prof. Dr. Lambert T. Koch, Rektor der Bergischen Universität.

IHK und regionale Wirtschaft engagieren sich zusätzlich auf vielfältige Art und Weise für ihre Universität. So haben beispielsweise 13 bergische Unternehmen insgesamt über 1,6 Millionen Euro zusammengetragen, um über einen Zeitraum von fünf Jahren einen Stiftungslehrstuhl Maschinenbau zu finanzieren. Auch einzelne Unternehmen, wie beispielsweise die Barmenia in Wuppertal oder die Firma Walbusch in Solingen, haben die Bedeutung der Bergischen Universität erkannt und finanzieren ebenfalls Stiftungslehrstühle. Unternehmen engagieren sich aber auch im Bereich der Nachwuchsförderung, indem sie Stipendien übernehmen, die im Rahmen des Förderprogramms „Deutschlandstipendium“ durch den Bund bezuschusst werden.

Gemeinsame Veranstaltungen, Arbeitskreise und Workshops ergänzen die Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft in der Region und sorgen für einen regen Austausch. Daraus entstehen häufig Netzwerke, die die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe erhöhen. Die IHK hat gemeinsam mit der Universität 30 solcher Netzwerke identifiziert und in einer Liste zusammengefasst. Um weitere Synergien zu erzeugen und nutzbar zu machen, will die IHK zu einem Treffen einladen, das dem Austausch der Netzwerke untereinander dienen soll.

www.wuppertal.ihk24.de

Kontakt:
Dipl.-Verw.Wiss. Thomas Wängler
Leiter Stabsbereich Standortpolitik, Verkehr, Öffentlichkeitsarbeit
Industrie- und Handelskammer Wuppertal-Solingen-Remscheid
Telefon 0202/2490-110
E-Mail t.waengler{at}wuppertal.ihk.de