Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Select language

SommerUni gestartet!

Seit Montag informieren sich 103 Oberstufenschülerinnen und Abiturientinnen aus der Bergischen Region unter dem Motto „Informieren – Entdecken – Ausprobieren – Forschen“ über das breite Spektrum zukunftsorientierter Studienfächer und Berufe in den Bereichen Naturwissenschaft und Technik.

Schülerinnen können sich bei der 19. bundesweiten SommerUni für junge Frauen an der Bergischen Uni über ein breites Spektrum zukunftsorientierter Studienfächer und Berufe in den Bereichen Naturwissenschaft und Technik informieren.

Bei der 19. bundesweiten SommerUni für junge Frauen an der Bergischen Universität Wuppertal können sich Schülerinnen aus 70 Einzelveranstaltungen in natur- und ingenieurwissenschaftlichen Fächern einen Stundenplan zusammenstellen. Die SommerUni endet am Freitag (1. Juli).

Angeboten werden Vorlesungen, Seminare, Übungen, Experimente und Gespräche mit Professorinnen und Professoren. Studentische Tutorinnen begleiten die Schülerinnen und stehen mit Rat und Tat zur Seite.

„Auch bisher nicht an Naturwissenschaften interessierte Schülerinnen können hier ihre Potenziale testen!“, sagt SommerUni-Projektkoordinatorin Ursula Skraburski.

Exkursionen mit Einblicken in den Berufsalltag von Ingenieurinnen und Naturwissenschaftlerinnen runden das Veranstaltungsangebot ab. Mit dabei sind in diesem Jahr unter anderem die Ford Werke Köln, die Bayer AG, die Lanxess AG, das Technologiezentrum Wuppertal und die Stadt Wuppertal.

„Die SommerUni ist ein zentraler Baustein zur Gewinnung weiblicher Talente für die MINT-Fächer. Gerade in diesem Bereich gibt es hervorragende berufliche Karrieremöglichkeiten mit anspruchsvollen Herausforderungen“, sagt Dr. Christel Hornstein, Gleichstellungsbeauftragte der Bergischen Uni. Den höchsten Frauenanteil in den natur- und ingenieurwissenschaftlichen Fächern haben aktuell in Wuppertal Biologie (64,1 Prozent) Chemie (59,3 Prozent) und Mathematik (56 Prozent). Die weitere Verteilung: Architektur (54,7 Prozent), Physik (42,4 Prozent), Druck- und Medientechnik (42,1 Prozent), Industrial Design (32 Prozent), Bauingenieurwesen (30,4 Prozent), Elektro- und Informationstechnologie (19,5 Prozent), Sicherheitstechnik (18,6 Prozent) und Maschinenbau (10,7 Prozent).

www.sommer.uni-wuppertal.de.

Kontakt:
Ursula Skraburski
Gleichstellungsbüro/SommerUni
Telefon 0202/439-5255
E-Mail sommeruni{at}uni-wuppertal.de

Möchten Schülerinnen für Studienfächer und Berufe in Naturwissenschaft und Technik begeistern (v.l.n.r.): Ursula Skraburski vom SommerUni-Büro, Dr. Christel Hornstein, Gleichstellungsbeauftragte der Bergischen Uni, und Martina Völker von der Gleichstellungsstelle der Stadt Wuppertal.
Das studentische Tutorinnenteam steht den Schülerinnen während der SommerUni mit Rat und Tat zur Seite.
Fotos Denise Haberger